Menü

Pokémon Go: Schnappschuss-Funktion freigeschaltet, schillerndes Latias zurück

Die Schnappschuss-Funktion von Pokémon Go ist freigeschaltet – zunächst nur für Android. Zudem wird das legendäre Pokémon Latias als Raid-Gegner reaktiviert.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag
Pokémon Go: Schnappschuss-Funktion freigeschaltet, schillerndes Latias kehrt zurück

(Bild: Niantic )

Die Version 0.135.0 von Pokémon Go ist seit wenigen Stunden für Android generell verfügbar. Die wesentliche Neuerung ist "GO-Schnappschuss", mit dem sich bereits gefangene Pokémon per AR-Kamera abfotografieren lassen.

Zwei Wege führen zum Schnappschuss: Entweder klickt man in der Detailansicht eines Pokémon rechts oben auf das Kamera-Symbol. Alternativ dazu klickt man in der Items-Übersicht auf die Kamera und wählt als Nächstes das gewünschte Pokémon. Das Ergebnis können Spieler direkt mit Anderen teilen. Die aufgenommenen Bilder legt das Spiel darüber hinaus im Ordner /pictures/PokemonGO des Smartphone-Speichers ab.

Bei der Veröffentlichung des Smartphone-Spiels vor bald drei Jahren wurde der Augmented-Reality-Aspekt des Spiels stark betont. Nicht nur erscheinen Pokémon an festen GPS-Koordinaten; auch die Pokéstops und Arenen sind an reale Positionen gebunden. Spieler müssen sich also bewegen, um neue Monster zu fangen, Bälle einzusammeln und in Arenen zu kämpfen.

Darüber hinaus ließen sich Pokémon in einem "AR-Modus" fangen: Dabei projizierte das Spiel die wilden Monster auf dem Display in die Umgebung des Spielers. Diese Funktion beanspruchte den Akku des Spiels jedoch so stark, dass die meisten Spieler auf diese Option verzichteten.

Ende 2017 setzte Entwickler Niantic einen erweiterten "AR+"-Modus um, der den ARKit von Apple benutzte und deshalb zunächst nur auf iOS-Geräten funktionierte. AR+ erweitert das Augmented-Reality-Feeling deutlich: Monster stehen jetzt an einer festen Position, an die sich der Spieler heranpirschen kann. Bemerkt das Pokémon den Spieler dabei, kann es weglaufen. Andererseits werden Fänge aus nächster Nähe mit Bonuspunkten belohnt.

Seit Oktober funktioniert AR+ auch unter Android. Hier setzt der Modus die Installation der Google-App "ARCore" voraus. Das App-Store Google Play bietet die App allerdings nur ausgewählten Android-Geräten an, auf denen mindestens Android 7.0 (Nougat) läuft und die von Google für ARCore zertifiziert wurden. Google führt eine offizielle Kompatibilitätsliste.

Wer nachsehen will, ob sein Gerät womöglich ARCore unterstützt, obwohl ihm Google Play die App nicht anbietet, kann sie bei einer vertrauenswürdigen Quelle wie APKMirror herunterladen und manuell installieren. Danach muss man sich in Pokémon Go ausloggen und wieder mit seinem Benutzerkonto anmelden. Funktioniert ARCore nicht, friert das Spiel beim Tippen auf den Knopf "Zeig es mir!" ein. Dann sollte man ARCore in den Einstellungen wieder deinstallieren und muss sich mit der alten AR-Funktion begnügen.

Der durch Erforschung der Programmdatei durchgesickerte "Photobomb"-Gag ist offenbar noch nicht freigeschaltet, auch bekommen Spieler für das Fotografieren noch keine Medaillen.

AR(+)-Schnappschuss bei Pokémon Go (4 Bilder)

Bei einem AR+-tauglichen Smartphone erscheint vor der Aktivierung diese Meldung.
(Bild: Gerald Himmelein)

Zusätzlich zum Feldforschungs-Event mit Perlu am Samstag kündigte Niantic heute ein zweites Mini-Event an: Das legendäre Pokémon Latias soll erneut in Raid-Kämpfen erscheinen. In Deutschland beginnt das Latias-Wochenende am Samstag und geht bis Montag. Neben der weinroten Grundform soll das Pokémon auch in seiner "schillernden" Variante erscheinen, die dann gelb-orange ist. Zuletzt war Latias im April 2018 als Raid-Gegner aktiv, damals zusammen mit seinem männlichen Pendant Latios. Latios will Niantic ein separates Raid-Wochenende gönnen.

Go-Schnappschuss: Wer ein AR+-taugliches Smartphone besitzt, kann das Monster gezielt in seiner Umgebung platzieren. Der "Photódex" eines Reddit-Teilnehmers zeigt, was mit der Schnappschuss-Funktion alles möglich ist. Soll das Pokémon beim Fotografieren nicht nur so herumstehen, tippt man vor der Aufnahme auf das Monster – es nimmt dann kurz seine Angriffspose ein.

Latias ist ein Pokémon vom Typ Drache und Psycho. Als Angreifer eignen sich deshalb insbesondere Pokémon mit Drachen-Angriffen wie Rayquaza, Palkia, Brutalanda und Dragoran. Weitere gute Angreifer sind Gengar oder Mewtu mit Spukball sowie Mamutel und Snibunna mit Eis-Angriffen. (olb)