Menü
Update

Pokémon Go feiert Mega-Community-Day

Von Freitagabend bis Montagfrüh werden die elf Pokémon der vergangenen Community Days in Massen zum Fang freigegeben.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 19 Beiträge
Pokémon Go feiert Mega-Community-Day

Zum Community-Day-Wochenende kehren 11 Pokémon mit Spezialangriffen zurück zu Pokémon Go.

(Bild: Niantic)

Das Smartphone-Spiel Pokémon Go bläst zur großen Pokémon-Jagd: Von Freitag 22:00 Uhr bis Montag 8:00 Uhr sollen die während der vergangenen Community Days fangbaren Pokémon wieder gehäuft auftreten. Besondere Boni gibt es wie üblich am Samstag von 11:00 bis 14:00 Uhr.

Jeden Monat erklärt Entwickler Niantic einen Wochenendtag zum "Community Day", bei dem bisher immer ein ausgewähltes Pokémon für drei Stunden gehäuft auftrat. Entwickelte man das Pokémon innerhalb dieser Zeitspanne, erhielt seine höchste Evolutionsstufe einen Spezialangriff, der bei Arenakämpfen von Vorteil sein konnte.

Elf auf einen Schlag

Am kommenden Wochenende kommen alle elf Community-Day-Pokémon des Jahres 2018 wieder – inklusive der Spezialangriffe. Die Monster des Wochenendes sind Bisasam, Glumanda, Schiggy, Pikachu, Evoli, Dratini, Endivie, Feurigel, Voltilamm, Larvitar und Tanhel (in Pokédex-Reihenfolge). Bei den meisten handelt es sich um "Starter-Pokémon", die Spieler der klassischen Pokémon-Spiele beim Beginn als Anfangs-Monster fangen.

Zusätzlich gibts in Europa am Samstag innerhalb der CD-Zeiten zusätzliche Boni: Für jeden Fang erhalten die Spieler von 11:00 bis 14:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit Spieler doppelte Erfahrungspunkte (EP) und doppelt so viel Sternenstaub wie sonst. Darüber hinaus schlüpfen Eier doppelt so schnell – die zum Ausbrüten benötigte Kilometerzahl wird halbiert. Bei vergangenen Community Days hielten in Pokéstops deponierte Lockmodule drei Stunden statt der üblichen 30 Minuten. Ob das diesmal ebenfalls der Fall ist, bleibt abzuwarten.

Tipps für Spieler

Wer aus den drei Bonusstunden das Maximum herausholen will, vervier- beziehungsweise verdreifacht die Fang-Boni, indem er alle halbe Stunde ein Glücksei und ein Sternenstück aktiviert – ersteres für nochmal verdoppelte Erfahrungspunkte, letzteres für 50 Prozent mehr Sternenstaub. Voraussichtlich wird Niantic zum Wochenende im spielinternen Shop wieder eine 480 Pokémünzen teure Community-Day-Box anbieten, die solche Bonusgegenstände rabattiert enthält.

Der Pokémon Go Community Day (24 Bilder)

Bisasam macht wenig her, entwickelt sich über den Umweg Bisaknosp aber...

Wenn sich das Spawn-Verhalten an vergangenen Community Days orientiert, ist zumindest in den drei Bonusstunden am Samstag wieder mit zahlreichen "schillernden" Pokémon zu rechnen ("Shiny") – diese Falschfarben-Monster sind unter Sammlern begehrt und gutes Tauschmaterial unter Freunden. Ob Schiggy wieder eine Sonnenbrille trägt, ist unbekannt.

Für die Arena: Metagross, Despotar und Dragoran

In Parks und an anderen Pokémon-Sammelbecken kommt man womöglich im Laufe der Stunden in die Verlegenheit, nicht genügend Beeren und Bälle zum Fangen aller herumstehenden Monster zu haben. Dann darf man wählerisch werden: Tanhel, Larvitar und Dratini sind aufgrund ihrer mächtigen Entwicklungen Metagross, Despotar und Dragoran für Arena-Kämpfe am Interessantesten, wobei Dragorans Exklusivattacke Draco Meteor nicht besser ist als der Wutanfall, den er immer lernen kann. Aber dafür gibt es ja die "TMs", mit denen man die Attacken austauschen kann. Das funktioniert jedoch nur in eine Richtung: Den Spezialmove kann man mit einer TM zwar loswerden, aber nicht bekommen. Das geht auch dieses Mal nur übers Entwickeln.

In die B-Klasse gehören Bisasam und Glumanda. Ihre Spezialattacken sind sehr willkommen, aber nicht spielentscheidend. Evoli ist ein Sonderfall. Es ist extrem beliebt und kann sich in aktuell fünf verschiedene, recht nützliche und durch die Bank niedliche Pokémon entwickeln. Da Evoli gerade erst in Hülle und Fülle zu fangen war, dürften verwöhnte Spieler hier aber nur noch nach schillernden Evoli Ausschau halten. Sie sollten jedoch mindestens zwei schillernde Evoli nicht gleich entwickeln, sondern aufbewahren: In der vierten Pokémon-Generation, die Niantic zur Zeit ins Spiel tröpfeln lässt, gibt es zwei neue Evoli-Entwicklungen. Wer extrem langfristig plant, hebt sich noch eins für die siebte Generation auf, in der Evoli in "Feelinara" entwickelt werden kann.

Schillernde Pokémon sind übrigens personengebunden. Wenn ein Spieler ein Pokémon als Shiny sieht, gilt das nicht automatisch für andere Spieler: Sofern sie alle Level 30 erreicht haben, sehen diese ein Pokémon mit denselben Werten, aber eben nicht unbedingt ebenfalls schillernd. Die einzige Ausnahme davon war bisher das schillernde Schiggy mit Sonnenbrille. Wenn ein Spieler es als Belohnung für eine Feldforschung bekommen hat, gab es das auch für alle anderen Spieler, die sich dieselbe Aufgabe vom selben Pokéstop geholt haben. Schillernde Wildfänge ohne Sonnenbrille waren jedoch auch bei Schiggy personenbezogen. Bleibt zu hoffen, dass es diesmal auch weibliche schillernde und sonnenbebrillte Schiggy gibt. Die hat Niantic beim Schiggy-Community-Day glatt vergessen.

Geschmackssache sind Feurigel, Endivie, Voltilamm und Pikachu – deren Special Moves sind eigentlich nur für Komplettisten interessant. Einen detaillierten Abriss aller Faktoren, die man beim Community Day beachten kann, liefert unter anderem die englischsprachige Website GamePress.

Insgesamt sollte man aber nicht vergessen, dass Community Days in erster Linie dazu dienen sollen, Spieler zusammenzuführen und gemeinsam Spaß zu haben. Also: Handschuhe mit Touchscreen-Kuppe bereitlegen, Mütze über die Stirn ziehen und die frisch aufgeladene Powerbank nicht vergessen. Drei Stunden Dauerfangen zwingen fast jeden Akku in die Knie. Frohes Bällewerfen! (axk)

Anzeige
Anzeige