Menü

Polaris: Mehr Privatsphäre fürs Internet

Das anonyme Surfen mit Firefox über das Tor-Netz könnte demnächst schneller und Tracking von Firefox-Usern schwieriger werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 73 Beiträge
Von

In der Polaris-Initiative möchte Mozilla zusammen mit dem Tor-Projekt und dem Center for Democracy & Technology für mehr Privacy für Firefox-Nutzer sorgen. An zwei konkreten Projekten wird derzeit gearbeitet: Zum einen prüfen die Firefox-Entwickler die Integration von Patches des Tor-Projekts, die das Surfen über das Anonymisierungsnetz Tor beschleunigen sollen. Das Tor-Browser-Bundle des Tor-Projekts ist derzeit die einfachste Option zum anonymen Surfen über Tor; es nutzt eine angepasste Version des Firefox-Browsers. Außerdem möchte Mozilla mehrere schnell angebundene Tor-Relays auf Mozilla-Servern aufsetzen.

Zum anderen experimentieren die Entwickler mit einer Technik, die Tracking unterbindet, ohne – wie beispielsweise ein Ad-Blocker – Websites mit Anzeigen grundsätzlich zu schaden. Tracking Protection lässt sich in Firefox Nightly bereits aktivieren, indem man im "about:config"-Dialog die Option browser.polaris.enabled aktiviert. Firefox lädt dann keine Ressourcen von bekannten Tracking-Domains nach. Die Entwickler weisen darauf hin, dass die Tracking Protection noch nicht ganz ausgereift ist. (odi)