Menü

Politikerin kritisiert Internetspiel über Obdachlose

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 420 Beiträge
Von

Die Hamburger SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ksenija Bekeris hat die sofortige Einstellung des Internetspiels pennergame.de gefordert. Das von zwei 19-Jährigen aus Hamburg entwickelte Online-Computerspiel verletze die Würde obdachloser Menschen, sagte sie. Nach Betreiberangaben zählt das Spiel pennergame.de zu den 80 beliebtesten deutschen Internetseiten. Das Angebot werde rund eine Milliarde Mal im Monat aufgerufen.

Bei dem Rollenspiel simulieren die Nutzer das Leben eines Obdachlosen. Ein Spieler startet dabei als "untalentierter Penner am Hamburger Hauptbahnhof" und kann sich von dort bis zum "Bettel-Monopolisten" hocharbeiten. Es geht dabei unter anderem um die Eroberung der besten "Schnorrplätze", das Sammeln von Pfandflaschen und das Hochhalten eines gewissen Alkoholpegels. Ein Sprecher der Betreiberfirma Farbflut Entertainment kündigte an, Kontakt zu Bekeris aufzunehmen und für ein besseres Verständnis des Spiels zu werben. Man wisse, dass Obdachlosigkeit ein Problem und "ein heikles Thema" sei, sagte er. (dpa) / (jes)