Menü

Polizei erwischt Musikpiraten

vorlesen Drucken Kommentare lesen 1462 Beiträge

In den vergangenen Tagen haben Polizeibeamte drei Musikpiraten in drei deutschen Städten auf frischer Tat ertappt, teilt der Verband der Phonographischen Wirtschaft (IFPI) mit. In allen drei Fällen seien FTP-Server betrieben worden, auf denen sich jeweils mehrere tausend illegale Musikangebote fanden. Für das angebotene Material sei nicht die Zustimmung der Rechteinhaber eingeholt worden.

In Emmendingen bei Freiburg hat die Polizei die Wohnung eines 22-jährigen Informatikstudenten durchsucht. Dort fand sie zwei Rechner mit insgesamt sechs Festplatten, die mehrere tausend Musikdateien enthielten. Der Student hatte einen Internetserver betrieben und die Musik zum Herunterladen angeboten. Die Polizei beschlagnahmte die beiden PCs. In Heinsberg bei Aachen betrieb ein Kaufmann ein Angebot mit pornographischen Darstellungen und Musik. Die Polizei beschlagnahmte dort zwei PCs mit etwa 7000 Musiktiteln. Im Haus eines Mannes in Wedel bei Hamburg wurden ebenfalls zwei PCs beschlagnahmt, mit denen ein Server mit illegalen Musikangeboten betrieben worden war. Die Auswertung der Festplatten läuft noch, teilt der Verband mit. (anw)