Polizei und FIFA warnen vor Betrug mit WM-Karten

Eine eigens eingerichtete Website der Polizei soll über gefälschte WM-Eintrittskarten und die Wege, wie sie angeboten werden, aufklären.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 116 Beiträge
Von

Die deutsche Polizei und der Weltfußballverband FIFA informieren jetzt online über Betrugsmaschen mit Fußball-WM-Tickets. Unter www.wm2006polizei-service.de wird im Internet erklärt, auf welchen Wegen gefälschte WM-Eintrittskarten angeboten werden. Das teilen das Landeskriminalamt Baden-Württemberg in Stuttgart und das WM-Organisationskomitee in Frankfurt mit.

Online werden zum Beispiel häufig Karten angeboten, deren angebliche Echtheit mit einer gefälschten E-Mail oder einem gefälschten Bestätigungsschreiben des FIFA-Ticketing-Centers dokumentiert werden soll. Hat der Käufer die Karten bezahlt, stellt sich dann heraus, dass keine Tickets geliefert werden können oder die Ticketbestätigung ungültig ist. Polizei und FIFA raten deshalb, WM-Eintrittskarten nur über offizielle Kanäle zu kaufen, zum Beispiel über die Internetseite www.fifaworldcup.com.

Auf dieser Seite wird am 27. März auch ein Ticket-Portal eröffnet, über das Eintrittskarten zurückgegeben oder auf andere Personen übertragen werden können. Die Rückgabe ist kostenfrei. Freigegebene Tickets liegen um 15 Prozent, jedoch maximal um 15 Euro über dem derzeitigen Ticket-Nennwert.

Zur Technik und zum Datenschutz bei der Fußball-WM 2006 siehe auch:

(dpa) / (jk)