Menü

Polizei von Dubai testet Hoverbike

In der größten Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate könnten Polizisten künftig auf Hoverbikes über dem Verkehr schweben. Die Behörde testet die Geräte, um etwa Staus zu umgehen. Gefahren für Passanten bleiben aber.

Polizei von Dubai testet Hoverbike

(Bild: Dubai Police)

Die Polizei von Dubai will künftig auch schwebende Motorräder einsetzen, die an die Hoverbikes (oder "Düsenschlitten") aus Star Wars erinnern. Wie Gulf News berichtet, stellte die Sicherheitsbehörde das futuristische Gefährt auf der Technikmesse Gitex (Gulf Information Technology Exhibition) vor, die vergangene Woche in Dubai stattfand. Das gezeigte Gefährt beruht demnach auf dem Hoversurf der gleichnamigen russischen Firma, mit der es gemeinsam entwickelt wird. Das gezeigte Hoverbike wird den Berichten zufolge mit Technik für führerloses Schweben ausgerüstet.

Quelle: Hoversurf

Hoversurf hatte das Hoverbike Anfang des Jahres vorgestellt. Es gleicht einem minimalisierten Quad, mit vier waagerecht stehenden Rotoren anstatt der Räder. Das für die Polizei von Dubai produzierte Gefährt soll mit Pilot 25 Minuten in der Luft bleiben und 70 Kilometer pro Stunde schnell fliegen können – bei einer Nutzlast von 300 Kilogramm. Es soll bis zu fünf Meter hoch schweben können. Möglich ist demnach auch, das Gefährt mit Benzin zu betreiben. Dann hält es sogar eine Stunde durch, schreibt Al Arabiya. Zu den mit dem Hoverbike verbundenen Gefahren für Pilot und Passanten hat sich die Polizei offenbar nicht geäußert. (mho)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige