Menü

Post boomt mit E-Commerce

vorlesen Drucken Kommentare lesen 11 Beiträge

Anlässlich der CeBIT-Pressekonferenz in Hannover gab heute Post-Chef Klaus Zumwinkel Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr bekannt. Danach konnte die Deutsche Post im Jahr 2000 ihren Umsatz auf 32,7 Milliarden Euro steigern. Gegenüber 1999 (22,4 Milliarden) entspricht das einem Zuwachs von 46 Prozent.

Zumwinkel sagte, die Steigerung sei insbesondere den Bereichen Express, Logistik und Finanz-Dienstleistungen zu verdanken. Im Bereich Logistik sehe sich sein Konzern bestens für die angepeilte internationale Marktführerschaft gerüstet. Er biete gerade der Old Economy alle Voraussetzungen für den Start ins E-Business. Und genau diese Unternehmen hat die Post im Visier. "Dot.com ist out. Was jetzt gefragt ist, lautet Dot.corp", postulierte Zumwinkel.

Nach seinen Angaben sind auch die neuen Post-Unternehmungen des letzten Jahres gut angelaufen. Die Online-Broking-Tochter Postbank Easytrade könne bis heute 280.000 Depoteröffnungen verzeichnen. Beim Free-Mail-Dienst ePost hätten sich bisher 400.000 Nutzer angemeldet.

Im Online-Versandhandel habe die Post ihren Marktanteil auf 46 Prozent hochgeschraubt. Im Jahre 2000 hat der gelbe Riese insgesamt 30 Millionen online generierte Pakete zugestellt. Damit habe sich das Volumen gegenüber 1999 nahezu verdoppelt. (hob)