Menü

PowerEgg: Eiförmige Drohne mit einklappbaren Rotoren

Die Drohne PowerEgg kann für den Transport ihre Beine und Rotoren einklappen und erinnert dann an ein Ei.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 27 Beiträge

PowerEgg lässt sich zum Transport zu einem großen Ei zusammenklappen.

(Bild: PowerVision)

Von

Fans des Spiels Portal werden bei der ersten für Privatanwender gedachten Drohne des chinesischen Herstellers PowerVision wohl zuerst an die Geschütztürme im dem Knobelspiel denken. Anstelle von Maschinengewehren klappt das PowerEgg getaufte Fluggerät jedoch seine Rotoren und Landebeine aus.

Der ungewöhnliche Quadcopter ist ungefähr so groß wie ein Rugby-Ball und wiegt 2 kg. Das Gehäuse besteht aus stabilem Kunststoff, die Drohne soll dadurch deutlich robuster sein als das namensgebende Ei. Beim Transport der Drohne werden die Propellerarme und Landebeine in das Gehäuse versenkt. Während des Starts klappen die Beine automatisch nach außen, die Arme der Rotoren müssen von Hand in Stellung gebracht werden.

Die ungewöhnliche Bauform der Drohne soll speziell beim Filmen in der Luft Vorteile bieten. Die ebenfalls im Gehäuse versenkbare 4K-Kamera an der Unterseite hat laut Hersteller ein Sichtfeld von 360°. Die drehbare Befestigung soll Filmern so mehr Freiheit beim Drehen bieten. An der Oberseite befindet sich ein Akku mit einer Kapazität von 6400 mAh. Dieser soll Rundflüge von maximal 23 Minuten Dauer ermöglichen. Die Drohne kann im Freien und auch in Häusern fliegen. In Innenräumen orientiert sich PowerEgg mit Sonar, im Freien per GPS.

PowerEgg lässt sich über einen klassischen Controller steuern, alternativ steht auch eine Fernbedienung zur Verfügung, die an Nintendos Wii Mote erinnert. Damit sollen speziell Einsteiger schnelle Flugerfolge feiern: Wird der Controller zur Seite bewegt, so fliegt auch die Drohne zur Seite. Zur Sicherheit muss bei dieser Art der Steuerung jedoch noch ein Schalter am Controller gedrückt werden. So sollen ungewollte Bewegungen der Drohne verhindert werden.

Beide Steuerungsmethoden erfordern ein Smartphone oder Tablet mit iOS oder Android. Im Gegenzug kann PowerEgg per Knopfdruck landen oder vorher festgelegte Punkte abfliegen. Die Reichweite gibt Hersteller PowerVision mit bis zu 5 km an, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 13 m/s.

(Quelle: PowerVision Robot)

PowerEgg kann ab sofort vorbestellt werden. Der Preis liegt bei umgerechnet 1141 Euro. Dafür erhalten Besteller neben der Drohne auch beide Controller, eine Funkstation, den Akku sowie einen Rucksack zum Transport. Die ersten Exemplare von PowerEgg sollen Mitte Oktober ausgeliefert werden. (anw)