PowerPC-Linux: Neues vom gelben Hund

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 118 Beiträge
Von

Für rund 90 US-Dollar gibt es von Terra Soft eine neue Version der Linux-Distribution für Computer mit PowerPC-Prozessor. Yellow Dog Linux 4.1 unterstützt nun die neuesten PowerBooks und deren Tastaturhinterleuchtung. Auch die zweikernigen PowerMacs laufen jetzt experimentell unter Yellow Dog Linux. Treiber für Wireless-Karten mit Aetheros-Chipsatz und PCMCIA-Mobilfunk-Modemkarten erleichtern den Netzwerkzugang, und der Betrieb von zwei Monitoren ist über ein grafisches Tool konfigurierbar.

Außerdem lässt sich das System nun auf per FireWire angeschlossenen Festplatten installieren und auch davon starten. KDE und GNOME binden USB-Geräte nach dem Einstecken automatisch in das Dateisystem ein, und ein grafisches Update-Programm hilft gegebenenfalls beim Einspielen von Sicherheits-Patches. Der Kernel liegt in Version 2.6.15-rc5 vor, und die Grafikdarstellung übernimmt X.org 6.8.2. Das Webduo Firefox und Thunderbird ist in der aktuellen Version 1.5 respektive 1.5 RC1 mit dabei. (mhe)