Menü

PowerToys für Windows 10: Neues Preview-Release mit drittem Tool "PowerRename"

Microsoft hat die Preview der Kult-Tool-Neuauflage um einen Dark Mode und ein neues Tool zum schnellen Umbenennen von Dateien erweitert.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 59 Beiträge

(Bild: Microsoft / GitHub )

Von

Microsoft hat eine neue Preview-Version der Open-Source-Toolsammlung "PowerToys" veröffentlicht. Das Release 0.12.0 umfasst neben einigen Bugfixes und Verbesserungen der vorhandenen Funktionen nun auch einen Dark Mode sowie ein neues Tool namens "PowerRename".

Die erste PowerToys-Preview mit zunächst zwei Funktionen – dem Fenster-Manager "FancyZones" und einem Shortcut-Guide als Overlay-Fenster – wurde samt Quellcode im September 2019 bei GitHub veröffentlicht. In Anlehnung an die ursprüngliche Toolsammlung, die den Funktionsumfang des Betriebssystems ab Windows 95 optional erweiterte, sollen die neuen PowerToys eine zeitgemäße Ergänzung des aktuellen Windows-10-Funktionsumfangs darstellen.

Um mit dem neuen Tool "PowerRename" die Namen mehrerer Dateien auf einmal zu ändern, markiert man diese im Windows-Explorer, wechselt via Rechtsklick ins Kontextmenü und wählt dort PowerRename aus.

Mittels "Suchen und Ersetzen" – und bei Bedarf auch unter Verwendung regulärer Ausdrücke – hat man anschließend die Möglichkeit, Namensbestandteile der gewählten Dateien zu verändern. Die Namensänderungen werden im Vorschaubereich des Tools angezeigt und können über den Explorer auch wieder rückgängig gemacht werden.

Weitere Hinweise zur Verwendung von PowerRename sind der Readme-Datei bei GitHub zu entnehmen.

Das Suchen und Ersetzen von Namensbestandteilen mit PowerRename funktioniert bei Bedarf auch mit regulären Ausdrücken.

(Bild: GitHub)

Neben dem neuen Tool bringt PowerToys 0.12.0 auch einen Dark Mode mit, der im "Einstellungen"-Bereich sowie im Shortcut-Guide zur Verfügung steht. Außerdem haben die Entwickler laut der Release-Notes zu PowerToys 0.12.0 mehrere Programmierfehler in "FancyZones" behoben und dem Tool einige Verbesserungen spendiert.

Wer die neue Preview testen möchte, kann sie bequem via Windows Installer (MSI) hinstallieren oder alternativ den Quellcode herunterladen.





Mehr zum Thema:

(ovw)