zurück zum Artikel

Preistest für Adobes Creative Cloud

Adobe testet bis Ende Oktober unterschiedliche Preise für die Creative Cloud. Mit Glück bekommt man das Komplett-Abo so 13 Euro günstiger als zum Normalpreis. Auch für alle anderen Produkte testet Adobe günstigere Preise.

Die Creative Cloud gibt es zur Zeit in allen Ausführungen günstiger als zum Normalpreis, wenn man den richtigen Zeitpunkt erwischt, denn Adobe [1] testet gerade, wie der Markt auf unterschiedliche Preise reagiert. Beim Aufruf in drei verschiedenen Browsern hat Adobe je drei verschiedene Preislisten ausgegeben.

Preis-Roulette: Beim Aufruf in Chrome kostete die Creative Cloud 49,99 Euro im Monat.

Die alternativen Preise waren durch die Bank günstiger als das Original-Angebot; teurer wirds also anscheinend nicht. Das Komplett-Abo kostet üblicherweise 61,49 Euro monatlich und ist nun für 49,19 oder 49,99 Euro erhältlich.

Es umfasst alle Profi-Anwendungen von den klassischen Design-Werkzeugen mit Photoshop, Illustrator und InDesign über Web-Entwicklung mit Dreamweaver und den neuen Edge-Produkten bis hin zu Animation und Videoschnitt mit Premiere Pro und After Effects.Hinzu kommen eine Reihe Apps und Web-Dienste.

In Firefox waren es 49,19 Euro.

Einzelprodukte kostet im Abo sonst jeweils 24,59 Euro, nun sind sie für 19,67 oder 19,99 Euro zu haben. Das Photoshop Photography Program, bestehend aus dem Raw-Entwickler Lightroom und der Bildbearbeitung Photoshop, ist vorübergehend für 9,83 beziehungsweise 9,99 Euro statt 12,29 Euro zu haben. Bestandskunden der Creative Suite 3 oder höher bezahlen für das Komplett-Abo im Test knapp 37 oder etwas unter 30 Euro.

Die Preise [2] enthalten Mehrwertsteuer und beziehen sich auf ein Abo mit Kündigungsfrist von einem Jahr. Die Preise mit monatlichem Kündigungsrecht scheinen vom Preistest nicht betroffen. Der Preistest läuft bis 30. Oktober.

Im Internet Explorer kostete die Suite wie gehabt 61,49 Euro.

Mit jedem der angezeigten Preise kommt ein gültiger Vertrag zustande. Wer die Seite einmal mehr aufruft, spart also unter Umständen bares Geld. Für das Komplett-Abo kann sich die Ersparnis aufs Jahr gerechnet immerhin auf knapp 150 Euro belaufen.

Seit die Creative Cloud die Creative Suite 6 abgelöst hat, kann man die Profi-Anwendungen von Adobe nur noch im Abo beziehen. Die Produkte für Heimanwender Photoshop Elements und Premiere Elements sowie den Raw-Entwickler Lightroom vertreibt Adobe weiterhin als dauerhaft nutzbare Lizenz. (akr [3])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-2429838

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.adobe.com/de
[2] https://creative.adobe.com/de/plans?store_code=de&tt=eppd
[3] mailto:akr@ct.de