Menü

Premiere zieht sich aus Technikgeschäft zurück

vorlesen Drucken Kommentare lesen 105 Beiträge

Der Pay-TV-Anbieter Premiere hat seine Tochter, die Digital Playout Center GmbH (DPC), für 41,2 Millionen Euro an den Luxemburgischen Satelliten-Betreiber SES Astra verkauft und gleichzeitig einen langfristigen Servicevertrag mit DPC abgeschlossen. Mit dem Verkauf zieht sich der Pay-TV-Sender weiter aus dem Technikgeschäft zurück und folgt der zu Sanierungsbeginn 2002 festgelegten Strategie. Künftig wolle man sich auf Programm und Marketing konzentrieren, erklärte der Premiere-Geschäftsführer Georg Kofler.

Die Digital Playout Center GmbH soll unter SES Astra zum neutralen Dienstleister für digitale TV-Aufbereitung und -Ausstrahlung avancieren. Der Verkauf der Premiere-Tochter an den Satellitenbetreiber wird erst nach der Genehmigung der zuständigen Behörden wirksam, die Premiere im Laufe dieses Jahres erwartet. (vza)