Menü

Primacom erneut mit Verlusten

vorlesen Drucken Kommentare lesen 11 Beiträge

Der Mainzer Kabelnetzbetreiber Primacom ist im vergangenen Jahr erneut in die roten Zahlen gerutscht. Der Verlust bezifferte sich auf 15,1 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Freitagabend in Mainz mitteilte. Als Gründe nannte ein Sprecher die hohen Kosten und im Durchschnitt rückläufige Erlöse pro Kunde. Mit den Zahlen von 2005 ist die Gewinn- und Verlustrechnung nicht vergleichbar: Hier hatten der Verkauf einer Tochter und eine Einigung mit Kreditgebern zu einem Jahresüberschuss von 240 Millionen Euro geführt. Im Geschäftsjahr 2004 hatte die Gesellschaft noch einen Jahresfehlbetrag von 110 Millionen Euro ausgewiesen.

2006 verringerte sich der der Umsatz der Primacom AG mit 116,4 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr leicht um minus 1,6 Prozent, wie das Unternehmen weiter mitteilte. Das Betriebsergebnis stieg dagegen von 4,3 Millionen Euro auf 8,7 Millionen Euro. Eine Prognose für das laufende Jahr wollte der Sprecher nicht abgeben. (dpa) (ps)