Menü
Update

Probleme beim Cloud-Anbieter OVH führen zu Ausfällen

Der Cloud-Anbieter OVH hat derzeit technische Probleme in seinen Rechenzentren, weshalb diverse Websites nicht zu erreichen sind. Die Techniker arbeiten an einer Lösung.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 41 Beiträge
Probleme beim Cloud-Anbieter OVH führen zu Ausfällen

Der Hosting-Dienstleister und Cloud-Spezialist OVH hat derzeit mit Problemen in seinen Datenzentren zu kämpfen, weshalb zahlreiche Websites offline sind oder waren. Auch die deutsche Internetseite von OVH selbst war nicht erreichbar, es tauchte zwischendurch nur eine Fehlermeldung auf: "Error: there is a problem". Ebenfalls temporär betroffen war heise online, dessen Bild-Skalierer normalerweise in einem OVH-Rechenzentrum läuft.

Auf Twitter bestätigt der OVH-Support die Netzwerkprobleme: "We are all on the problem. Sorry for the inconvenience." Die Techniker haben Stromgeneratoren neu gestartet, weitere technische Details hat OVH-Chef Octave Klaba auf Twitter veröffentlicht.

OVH ist ein französisches Unternehmen, das in Europa zu den größten Cloud-Anbietern gehört. Laut eigenen Angaben ist OVH der weltweit drittgrößte Cloud-Anbieter. OVH betreibt auch ein Rechenzentrum in Deutschland, das knapp 100 Kilometer von Frankfurt entfernt liegt.

Update, 11:15 Uhr: Wie Le Monde schreibt, ist ein Stromausfall der Grund für die Probleme. Der Ausfall ereignete sich um 7 Uhr am heutigen Donnerstag. Offenbar sind die Notstrom-Generatoren im Rechenzentrum in Straßburg nicht angesprungen. OVH soll außerdem unter einem Zusammenbruch seiner Glasfasertechnik zu leiden haben, berichtet Le Monde weiter. Ob beide Ereignisse zusammenhängen, ist wohl noch unklar. Die Verbindung zwischen den Rechenzentren Roubaix und in Gravelines war gestört. Derzeit startet das Unternehmen seine Server neu.

Update, 14:15 Uhr: OVH hat eine Webseite eingerichtet, die über den aktuellen Status informiert. Dort erklärt das Unternehmen, dass der Stromausfall im Straßburger Rechenzentrum und die Probleme mit der Glasfasertechnik in Roubaix (RBX) nichts miteinander zu tun haben. Das Glasfaser-Problem wurde durch einen Software-Bug verursacht, der inzwischen behoben ist. (dbe)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige