Programm der Chemnitzer Linux-Tage 2012 steht

Zu den Schwerpunkten im Vortragsprogramm zählen das Einsteigerforum, Business-IT, Virtualisierung, Linux-Kernel und OpenAFS.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Die Organisatoren der Chemnitzer Linux-Tage haben das Programm der Veranstaltung veröffentlicht, die dieses Jahr am 17. und 18. März stattfindendet. Unter den über hundert Vorträgen und Workshops finden sich unter anderem Vortragsreihen zu Business-IT und ein Einsteigerforum, das sich an Linux-Neulinge richtet.

Mit einem eintägigen Schwerpunkt zu Virtualisierung und einem anderthalb Tage langen Track zum Linux-Kernel hält die Veranstaltung auch wieder tiefer gehende Kost bereit. Im Kernel-Track wird unter anderem Kernel-Entwickler Stephen Rostedt einen Vortrag zu der maßgeblich von ihm entwickelten Tracing-Lösung Ftrace (Function Tracer) halten; am zweiten Tag leitet er noch einen Workshop, der sich näher mit der Tracing-Lösung beschäftigt. Ein weiterer Schwerpunkt im Vortragsprogramm ist das Netzwerk-Dateisystem OpenAFS.

Wie gewohnt gibt es auf der seit 1999 jährlich an der TU-Chemnitz abgehaltenen Veranstaltung auch einen Ausstellerbereich, auf dem sich über 60 Unternehmen und freie Projekte präsentieren. (thl)