Menü

Programmiersprache Pony wächst auch ohne kommerziellen Support

Obwohl Causality, das Unternehmen, das Ponys Kommerzialisierung vorantrieb, seine Geschäfte einstellt, wächst die Gemeinde derer, die sich für die quelloffene, auf dem Aktormodell aufbauende Programmiersprache stark machen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 155 Beiträge
Programmiersprache Pony wächst auch ohne kommerziellen Support

(Bild: Pony Language )

Nachdem Constantine Goulimis in einem Blogbeitrag über das Ende von Causality informiert hatte, melden sich jetzt Stimmen aus dem Pony-Core-Team, um eventuellen Gerüchten über das Ende von Pony Einhalt zu gewähren. Die Nachricht über das Ende des Unternehmens, das Support für die auf dem Aktormodell aufbauende Sprache offerierte, sei für die Entwickler nicht neu, da Causality schon seit Beginn 2016 keine Beiträge mehr geliefert hätte. Als Reaktion wurde ein Core-Team aufgebaut, das die Entwicklung der Sprache vorantreiben soll.

Core-Mitglied Sean T. Allen schreibt in einer Stellungsnahme, dass sich ein langsames aber kontinuierliches Wachstum an Unterstützern erkennen ließe und die Zukunft aus seiner Sicht mittlerweile sogar besser aussehe, als zu Anfang des Jahres. Seiner Meinung nach sei der Erfolg jeglicher Sprache an die Stärke der mit ihr verbundenen Community geknüpft. Eines Tages habe man eventuell eine Gefolgschaft zusammen, deren Größe ein Unternehmen für kommerziellen Support stützen könne, an dem Punkt sei man derzeit aber nicht, da es erst einmal darum gehe, eine einladende, höfliche und gut gedeihende Gemeinschaft aufzubauen.

Technische Themen, denen sich die Entwickler derzeit für das nächste offizielle Release annehmen, sind wohl Verbesserungen an Leistungsfähigkeit und Stabilität, da Ponys Produktionsreife auf der Liste kurzfristiger Ziele steht. Langfristig plant das Core-Team Funktionen zum verteilten Arbeiten und wertabhängige Typen.

Pony ist eine quelloffene Sprache, die der Öffentlichkeit im Frühling 2015 präsentiert und als Alternative zu Programmiersprachen wie Scala und Erlang positioniert wurde. Sie ist statisch typisiert und verwendet Aktoren sowie Elemente der Objektorientierung, verzichtet aber auf Vererbung. Ein Garbage Collector kommt zum Bereinigen der Variablen zum Einsatz, Zeiger und Speicherüberläufe existieren nicht. Besonders die gut skalierbare Architektur sollte die Sprache auszeichnen und im Bereich der Multicore-Entwicklung einordnen. Derzeitige Einsatzgebiete reichen von der Spieleentwicklung bis zum Programmieren von Finanzdienstleistungen.

Causality Ltd trieb die Entwicklung zu Beginn mit Mitteln aus dem Bekanntenkreis im kleinen Team voran und versuchte dann durch ein Support-Angebot Unterstützung von Unternehmen zu erhalten. Die Gründer setzten im Gegensatz zu Allen, der die Community als Motor der Sprache sieht, auf die technischen Vorteile von Pony, womit sich anscheinend nicht genug Einnahmen generieren ließen. Als Folge musste das Unternehmen seine Geschäfte Ende Januar 2016 einstellen, nachdem alle anfänglich aufgebrachten Mittel ausgeschöpft waren. (jk)

Anzeige
Anzeige