Menü

Project xCloud: Microsoft kündigt Spiele-Streaming-Dienst an

Microsoft hat einen Streaming-Dienst für Videospiele vorgestellt, mit dem Xbox-Titel auch auf Mobilgeräten gespielt werden können.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 20 Beiträge
Project xCloud: Microsoft kündigt Spiele-Streaming-Dienst an

(Bild: Microsoft)

Microsoft hat mit xCloud einen Streaming-Dienst für Videospiele angekündigt. Mit xCloud können Spieler Konsolentitel auch auf anderen Endgeräten abspielen – zum Beispiel auf dem PC, aber auch auf Mobilgeräten. In einem Trailer zum Streaming-Dienst zeigt Microsoft, wie Forza Horizon 4, Cuphead und Sea of Thieves auf einem Mobiltelefon laufen.

Beim Spiele-Streaming werden Videospiele auf Servern des Anbieters gespeichert und gespielt. Das Bild und die Controller-Eingaben werden über das Netz zwischen Server und dem Wiedergabe-Gerät ausgetauscht. Bei niedriger Latenz und stabiler Internetverbindung fühlt sich das so an, als würde man das Spiel lokal zocken – ohne zwangsläufig die dafür notwendige Hardware besitzen zu müssen.

Microsoft hält sich mit Details zu Project xStream noch bedeckt. Das Unternehmen kündigt in einem Blog-Eintrag lediglich an, dass sich die unterstützten Spiele sowohl per Bluetooth mit dem Xbox-.Controller als auch mit dem Touchscreen spielen lassen – das würde allerdings Anpassungen auf Seite der Entwickler erfordern. Es ist unklar, ob alle Xbox-Spiele unterstützt werden und ob der Streaming-Dienst in Microsofts Spiele-Abo Xbox Game Pass integriert wird. Die Testphase für xCloud soll 2019 starten.

Streaming-Services für Videospiele gibt es unter anderem schon von Sony und Nvidia. Auch Google hat erst kürzlich einen Streaming-Dienst angekündigt, mit dem sich Assassin's Creed Odyssey im Browser spielen lässt. Ob Microsofts xCloud konkurrenzfähig wird, hängt maßgeblich vom unterstützten Spiele-Angebot ab. (dahe)