Menü

Projekt Blinkenlights in Toronto neu aufgelegt

vorlesen Drucken Kommentare lesen 140 Beiträge

Das vom Chaos Computer Club im Jahr 2001 gestartete "project blinkenlights" erfährt gegenwärtig in Toronto eine Neuauflage. Dabei wird in einem größeren öffentlichen Gebäude mit möglichst vielen Fenstern die Raumbeleuchtung so gesteuert, dass man mit einer Anzahl Helligkeitsstufen jedes Fenster als "Bildschirmpixel" nutzen kann.

2001 begann in Berlin im "Haus des Lehrers" mit 144 Baustrahler-Lampen die erste Installation dieser Art. Per öffentlich zugänglicher Software konnten sich Interessierte mit eigenen Animationen an der Aktion beteiligen oder sogar Liebesbekundungen austauschen.

Gegenwärtig läuft eine Neuauflage im Rathaus von Toronto – natürlich viel größer und mit mehr Pixeln. Durch die besondere architektonische Anordnung zweier Gebäude mit gewölbten Frontseiten gibt es interessante Gestaltungsmöglichkeiten. Auch hier ist die Öffentlichkeit aufgefordert sich mit eigenen Kunstwerken zu beteiligen. Das Bild zeigt einen Screenshot der Bearbeitungssoftware. (roe)