Protestaktion gegen DRM trifft Amazon.com

Die Kampagne Defective by Design der Free Software Foundation (FSF) will Produkte mit DRM-Funktionen brandmarken.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 300 Beiträge
Von
  • Andreas Beier

Die Kampagne Defective by Design der Free Software Foundation (FSF) hat dazu aufgerufen, Produkte mit DRM-Funktionen (Digital Rights Management) im Online-Shop von Amazon.com zu "taggen". Besucher der amerikanischen Amazon-Seiten können Produkte mit einem virtuellen Etikett (englisch: tag) versehen und anderen Interessenten so zusätzliche Suchkriterien liefern. Als Etikett schlagen die Aktivisten defectivebydesign vor.

Je häufiger ein Produkt dasselbe Etikett erhält, desto weiter nach vorne wandert der Eintrag in der Tag-Liste. Besonders Blu-Ray-Laufwerke, Video-DVDs, Apples Musikspieler iPod sowie Microsofts neuen Zune haben die Aktivisten ins Visier genommen. (adb)