Menü

Putin: Angst vor Hackerangriffen auf Bundestagswahl unbegründet

"Auf staatlicher Ebene machen wir so etwas nicht, und wir haben es auch nicht vor", sagte der russische Präsident. Russland wolle im Gegenteil gegen Cyber-Kriminalität vorgehen.

Putin: Angst vor Hackerangriffen auf Bundestagswahl unbegründet

Das Treffen internationaler Nachrichtenagenturen in St. Petersburg.

(Bild: kremlin.ru)

Der russische Präsident Wladimir Putin hat Ängste vor einer möglichen Beeinflussung der Bundestagswahl durch moskautreue Hacker zurückgewiesen. "Auf staatlicher Ebene machen wir so etwas nicht, und wir haben es auch nicht vor", sagte Putin am Donnerstag in St. Petersburg auf eine Frage der dpa. Unabhängig agierende Hacker schloss er jedoch nicht aus.

Russland wolle im Gegenteil gemeinsam mit internationalen Partnern gegen Cyber-Kriminalität vorgehen, sagte er auf einem Treffen mit Chefs internationaler Nachrichtenagenturen. "Ich bin überzeugt, dass Hacker keine Wahl in einem anderen Land – in Europa oder den USA – entscheidend beeinflussen können", sagte Putin.

Anzeige

Seit Monaten wird gemutmaßt, russische Hacker könnten Wahlen im Ausland beeinflussen wollen. So sollen sie Donald Trump zur US-Präsidentschaft verholfen und versucht haben, die französische Präsidentschaft Emmanuel Macron zu verhindern. Putin bestreitet dies. (mit Material der dpa) / (anw)

Anzeige