Menü
Update

Pyeongchang 2018: Olympische Winterspiele im Stream und auf dem Fernseher

Eurosport, ZDF oder ARD, TV oder Livestream – die Übertragung der Olympischen Winterspiele 2018 ist fragmentierter als in den vergangenen Wettbewerbsjahren. 4k-Inhalte gibt es in Deutschland nicht zu sehen, VR-Fans kommen nur beim ZDF auf ihre Kosten.

Pyeongchang 2018: Olympische Winterspiele im Stream und auf dem Fernseher

(Bild: skeeze, gemeinfrei (Creative Commons CC0) )

Wer die Olympischen Winterspiele 2018 in Deutschland sehen will, muss vor allem müdigkeitsresistent sein: Aufgrund der achtstündigen Zeitverschiebung in den südkoreanischen Austragungsort Pyeongchang finden die meisten Wettbewerbe nachts statt. Grundsätzlich werden alle Disziplinen in Deutschland übertragen. Den richtigen Kanal zu finden, ist aber komplexer als in den vergangenen Jahren. Neben ARD und ZDF mischt nun auch Discovery-Tochter Eurosport mit – tatsächlich spielen die Öffentlich-rechtlichen als Sublizenznehmer von Discovery nur noch die zweite Geige.

Die Olympischen Winterspiele 2018 werden am Freitag, den 9. Februar, um 12 Uhr deutscher Zeit eröffnet. Schon vorher finden einige Wettkämpfe statt, darunter die Skispringen-Qualifikation und Curling. Die offizielle Webseite der Spiele stellt einen Zeitplan aller Wettbewerbe zur Verfügung.

Anzeige

Discovery übernimmt praktisch alle Inhalte, die von der für die Aufzeichnung und Übertragung verantwortlichen Olympic Broadcast Services (OBS) produziert werden. All dieses Material – es sollen über 4000 Stunden sein – ist auf 18 Channels im kostenpflichtigen Streaming-Angebot Eurosport Player zu sehen. Das Abo kostet 7 Euro und bietet das umfassendste Sendeangebot der Olympischen Winterspiele.

Im TV werden die Discovery-Inhalte auf drei TV-Sender aufgeteilt. Das frei empfangbare Eurosport 1 zeigt ganztägige Live-Berichte der Olympischen Winterspiele. Auf dem kostenpflichtigen Eurosport 2 werden einige exklusive Inhalte übertragen. Nur dort bekommen Zuschauer etwa das Eishockey-Finale zu sehen. Auch zu Discovery gehört der Free-TV-Sender TLC, auf dem ebenfalls rund um die Uhr gesendet wird. Den kompletten Sendeplan der Discovery-Sender kann man über den Link einsehen.

Die Olympic Broadcasting Services legen sich in diesem Jahr mächtig ins Zeug, um hochwertige Videoinhalte zu produzieren. Es sollen sogar 90 Stunden in 8k-Auflösung und HDR aufgezeichnet werden. In dieser Auflösung wird das Material aber war nur in einem japanischen Kino ausgestrahlt, die US-amerikanische Sendergruppe NBCU zeigt diese Inhalte zumindest in heruntergerechnetem 4k. Bei Eurosport wird nur in 1080i ausgestrahlt. Eurosport 1 HD ist für die Dauer der Olympischen Spiele unverschlüsselt über DVB-T2 HD empfangbar.

Lange sah es so aus, als könnten ARD und ZDF in diesem Jahr gar keine Olympia-Übertragungen anbieten. Die Öffentlich-rechtlichen konnten sich mit Discovery aber auf den Kauf von Sublizenzen einigen. Wie schon bei den vergangenen Wettbewerben wechseln sich ARD und ZDF täglich mit der Berichterstattung ab. Am Freitag überträgt die ARD unter anderem die Eröffnungsfeier, am Samstag ist dann das ZDF am Zug.

ARD und ZDF zeigen die Olympischen Spiele auch in mehreren Internet-Livestreams. Den genauen Zeitplan der TV- und Stream-Übertragungen der Öffentlich-rechtlichen kann man über den Link ansehen. Im Gegensatz zu Discovery dürfen sie von ausgewählten Sportarten wie Eiskunstlauf und Snowboarding nur Highlights ausstrahlen.

Wer ARD und ZDF über Kabel oder Satellit schaut, muss sich mit 720p-Auflösung zufrieden geben. Über DVB-T2 sind die öffentlich-rechtlichen Sender auch in 1080p zu sehen. Das ZDF bietet ausgewählte Inhalte außerdem für VR-Brillen an.

Update: Eurosport bietet das Abo des Eurosport Players nicht wie ursprünglich berichtet zum vergünstigten Preis an. (dahe)

Anzeige