Menü
CES

QNX präsentiert Konzept für das vernetzte Auto

Der zum BlackBerry-Hersteller RIM gehörende Autosoftware-Spezialist QNX präsentierte auf der CES sein Konzept für das Cockpit der Zukunft. Als Showcase in Las Vegas diente laut Pressemitteilung ein Luxus-Cabrio von Bentley. Zentrales Element ist ein großes Touchscreen-Display mit Digital-Light-Processing-Technik (DLP) von Texas Instruments in der Mittelkonsole.

Der Bentley mit Touch-Display.

(Bild: QNX)

Das Display mit Full-HD-Auflösung ist mit einer konkav gewölbten Oberfläche versehen, was dem Fahrer eine bessere Bedienung einzelner Display-Bereiche ermöglichen soll. Die Anzeige soll sich je nach Bedarf entweder komplett für Navigationsansichten nutzen oder aber in unterschiedliche Anzeigemodi aufsplitten lassen. QNX-Angaben zufolge lassen sich Funktionen sowohl über Fingerbedienung als auch über einen aufgesetzten Drehknopf steuern, der mit dem Display interagiert. Media-Player und Navigationssystem lassen sich zudem per Sprachbefehl steuern.

Unternehmensangaben zufolge ist die Ankopplung gängiger Smartphones möglich, etwa für das Streamen von Musik oder das Abrufen von E-Mails. Erstmals in einem Auto-Infotainment-System kann laut QNX der Musik-Suchdienst Shazam verwendet werden. Auch das Pandora-Internet-Radio wurde integriert. Ein weiteres Novum ist die Möglichkeit, an Videokonferenzen teilzunehmen: Separate Kameras für Fahrer und Beifahrer liefern unabhängige Videostreams, die Akustik soll HD-Audio-Standards genügen. Über eine Web-App lässt sich der Bentley auch aus der Ferne überwachen, abgerufen werden können beispielsweise Informationen über Füllstände oder aktuelle Reifendrücke. Der Fahrzeugbesitzer soll diese Daten von jedem Gerät aus abrufen können, das mit einen HTML5-fähigen Browser ausgestattet ist. (Henry Dinger) / (axk)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige