Menü

Qarnot QC1: Heizung und Kryptogeld-Miner in einem

Bei den Berechnungen für Kryptogeld-Mining fällt auch einiges an Abwärme an – warum nicht den Kryptogeld-Miner auch gleich zur Heizung machen, dachte sich wohl das Startup Qarnot. Deutsche Nutzer dürften damit aber eher Geld verheizen.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 35 Beiträge
Qarnot QC1: Heizung und Kryptogeld-Miner in einem

Mit dem System QC-1 stellt das französische Startup Qarnot einen Kryptogeld-Mining-Rechner vor, der auch zugleich als Heizung dienen soll. Für Hashwerte und mollige Abwärme sollen zwei RADEON RX 580 GPUs mit 8 Gbyte Speicher sorgen, die in dem 27 Kilogramm schweren Gerät verbaut sind. Die Hashing-Leistung soll bei 60 MH/s liegen. Die Leistungsaufnahme beziffert der Hersteller im Mining-Modus auf 450 Watt. Im "Boost“-Modus, der lediglich mehr zusätzliche Wärme für die kälteren Tage erzeugt, sollen es 650 Watt sein.

Weitere Angaben zur Hardware wie etwa zur verwendeten CPU macht das Unternehmen nicht. Zum Betrieb benötigt das Gerät laut Qarnot lediglich einen Anschluss an die Steckdose und ans Internet – die Einrichtung und Verwaltung soll bequem über eine Smartphone- sowie ein Web-Anwendung möglich sein. Voreingestellt ist das Schürfen von Ether, der Währung der Ethereum-Plattform. Die Heiz-Schürf-Kombi soll 2900 Euro plus Versand kosten, ab Juni 2018 soll sie ausgeliefert werden. Qarnot nimmt dafür Vorbestellungen an und gibt ein Jahr Garantie auf die Geräte, sofern man nicht die Abdeckung öffnet.

Das Versprechen, sich mit dem High-Tech-Heizkörper auch gleich ein tolles Nebeneinkommen zu verschaffen, wird ein QC-1 zumindest für deutsche Nutzer schwerlich einlösen können: Beim deutschen Durchschnittsstrompreis (laut Eurostat) von rund 30 Cent pro Kilowattstunde und dem aktuellen Etherkurs von rund 560 Euro würde man mit den Geräten laut dem Mining-Vergleichsdienst cryptocompare.com ungefähr 22 Euro Miese im Monat machen. Man verheizt also Geld. Ob sich das Mining bei anderen Kryptowährungen eher lohnen könnte, sollte man sich vorher gut durchrechnen. Qarnot verspricht jedenfalls, auch Mining anderer Coins zu gestatten, sofern sich die Nutzer nicht scheuen, selber ein wenig zu coden. (axk)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige