Quadrokopter sorgt für Abbruch eines Fußballländerspiels

Eine an einem Quadrokopter über das Spielfeld geflogene Flagge hat Schlägereien im EM-Qualifikationsspiel Serbien gegen Albanien ausgelöst, woraufhin das Spiel abgebrochen wurde. Gesteuert hat die Drohne wohl der Bruder von Albaniens Regierungschef.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 92 Beiträge
Quadrokopter sorgt für Abbruch eines Fußballländerspiels
Von
  • Martin Holland

Ein Quadrokopter hat zum Abbruch eines Fußball-Länderspiels zwischen Serbien und Albanien geführt. Wie dpa berichtet, war in der 42. Minute des Qualifikationsspiels für die EM 2016 eine ferngesteuerte Drohne des Typs DJI Phantom über dem Spielfeld aufgetaucht, an der eine albanische Flagge mit den Grenzen Großalbaniens (Albanien plus Teile Montenegros, des Kosovo und Bulgariens) aufgehängt war. Der serbische Spieler Stefan Mitrović riss die Fahne an sich, woraufhin eine Schlägerei zwischen den Spielern ausbrach, in die auf das Spielfeld eilende Zuschauer eingriffen. Der Schiedsrichter unterbrach das Spiel und pfiff es auch nicht wieder an. Die genauen Umstände sollen an die Ethik- und Disziplinarkammer der UEFA gemeldet werden.

Die Flagge war an einem Quadrokopter befestigt.

(Bild: @FOX Sports Football )

Gesteuert wurde die Drohne demnach von Olsi Rama, dem Bruder des albanischen Regierungschefs Edi Rama. Olsi Rama habe sich dabei auf der VIP-Tribüne befunden und sei später festgenommen worden. Das erste Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften war als Risikospiel eingestuft worden, weswegen keine Auswärtsfans nach Belgrad reisen sollten. Grund für die Feindseligkeiten zwischen beiden Ländern ist das größtenteils von Albanern bewohnte Kosovo, das nach dem Zerfall Jugoslawiens zu Serbien gehörte und sich nach dem Kosovokrieg abspaltete. Die Unabhängigkeit wird von Serbien nicht anerkannt. (mho)