Menü

Qualcomm kündigt erstes Smartphone-SoC mit integriertem 5G-Modem an

Qualcomm will im zweiten Quartal das erste Smartphone-SoC mit integriertem 5G-Modem ausliefern. Beim Stromsparen soll aber schon jetzt 5G PowerSave helfen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag
Qualcomm 5G-SoC

(Bild: heise online / Patrick Bellmer)

Vergleichsweise früh hat Qualcomm eines der wichtigsten Merkmale des nächsten Snapdragon-Topmodells angekündigt: Der Nachfolger des erst im Dezember vorgestellten Snapdragon 855 wird über ein integriertes 5G-Modem verfügen. Die derzeit unter anderem im Xiaomi Mi Mix 3 5G verbaute Fusion Platform bestehend aus Snapdragon 855 und X50-Modem respektive X55-Modem wird somit nur ein Jahr überbrücken müssen. Partner erhalten das neue SoC im Laufe des zweiten Quartals, Endgeräte sollen im ersten Halbjahr 2020 auf den Markt kommen.

Technische Einzelheiten verriet Qualcomm im Zuge seiner Eröffnungs-Keynote auf dem diesjährigen MWC nicht. Qualcomm-Präsident Cristiano Amon sprach lediglich in einem Nebensatz von der dritten 5G-Modem-Generation – mit dem X55 hat das Unternehmen erst vor wenigen Tagen die zweite Generation vorgestellt. Technische Daten sind bislang unbekannt, diese will man in den kommenden Monaten veröffentlichen.

Für Smartphone-Hersteller beutetet die Integration des 5G-Modems einen geringeren Entwicklungsaufwand und Platzbedarf. Das soll Qualcomm zufolge die Verbreitung von 5G-Smartphones beschleunigen, auch unterhalb des Highend-Segments. Denn das noch namenlose SoC wird Amon zufolge nur das erste einer ganzen Reihe sein.

Qualcomm nutzt für 5G PowerSave unter anderem C-DRX und will damit Laufzeiten ermöglichen, die denen heutiger LTE-Smartphones entsprechen.

(Bild: heise online / Patrick Bellmer)

Letztlich dürfte die Integration des 5G-Modems in das SoC auch den Energiebedarf senken. In einem ersten Schritt soll dies auch durch die 5G PowerSave genannte Technik geschehen. Hierfür nutzt Qualcomm die in den 3GPP-Spezifikationen vorgesehene "connected-mode discontinuous reception"-Technik (C-DRX), die man um eigene, nicht näher erwähnte Entwicklungen erweitert hat. C-DRX wird bereits in 4G-Netzen verwendet und erlaubt es, den RF-Transceiver trotz vorhandener Verbindung regelmäßig in den Schlafmodus zu versetzen. Zum Einsatz kommt 5G PowerSave in allen Geräten, in denen Qualcomms X50- und X55-Modem stecken. Das Ergebnis ist dem Unternehmen zufolge eine Laufzeit, die mit der aktueller 4G-Smartphones vergleichbar ist.

Das gilt auch für künftige Always-Conncted-PCs, sofern das im Dezember angekündigte SoC Snapdragon 8cx mitsamt X55-Modem verbaut wird. Die Kombination aus beiden Komponenten wird laut Qualcomm zuerst von Lenovo für ein noch nicht genanntes Notebook verwendet. Auch ein Termin für den Verkaufsstart gibt es noch nicht – erste Notebooks mit Snapdragon 8cx sollen im dritten Quartal 2019 verfügbar werden.

Hinweis: Qualcomm hat den Autor zum MWC eingeladen und die Reisekosten übernommen. (pbe)