Menü

Über 10 GBit/s versprochen: Qualcomm macht zweiten Anlauf bei 60-GHz-WLAN

Mit gleich vier neuen Bausteinen will Qualcomm extraschnellem WLAN neuen Schub geben. Nur gibt es noch gar keinen Standard dafür.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 40 Beiträge
Qualcomm macht zweiten Anlauf bei 60-GHz-WLAN

Für vier neue Bausteine der QCA64xx-Reihe, die nach dem kommenden Standard IEEE 802.11ay im 60-GHz-Band funken sollen, verspricht Qualcomm einen Durchsatz jenseits von 10 GBit/s. Den Wert darf man getrost erstmal halbieren, denn er dürfte sich auf den Bruttodurchsatz beziehen, also die maximale Datenrate auf dem Funkkanal. Bei WLAN bleibt wegen des unvermeidlichen Zugriffsprotokolls – alle Geräte teilen sich denselben Funkkanal – typischerweise ungefähr die Hälfte auf Anwendungsebene übrig. Dennoch soll die Nutzdatenrate für ruckelfreies 4K-Streaming genügen. Ferner sind die Chips laut Hersteller auf Ambient Sensing etwa für Gesten-, Personen- und Objekterkennung vorbereitet.

Die Bausteine QCA6438 und QCA6428 hat Qualcomm für feste Installation gedacht, also Infrastruktur und Richtfunk. Ihre Geschwister QCA6421 und QCA6431 sind für Mobilgeräte vorgesehen. Sie arbeiten nach einem Entwurf, denn aktuell hat die 11ay-Norm erst Draft 2.0 erreicht. Nach aktueller Planung wird der 11ay-Standard im Herbst 2019 ratifiziert und bis dahin einen weiteren Entwurf durchlaufen. Typischerweise ändern sich dabei nur noch Details, die sich bei schon verkauften Geräten per Firmware-Update nachbessern lassen – falls die Gerätehersteller mitspielen und Updates bauen.

Im 60-GHz-Band schafft WLAN nach dem älteren, 2012 erschienenen IEEE-Standard 802.11ad – auch bekannt als WiGig – mit seinem 1,7 GHz breiten Funkkanal maximal 4,6 GBit/s (SC-PHY) oder 6,9 GBit/s brutto (OFDM-PHY). Da so hochfrequente Signale aber schon von Leichtbauwänden nennenswert gedämpft werden und Steinmauern in der Regel zum Verbindungsabriss führen, trägt die Technik zu Recht die Bezeichnung Zimmerfunk. Das wird auch bei 11ay nicht anders sein.

Zwar gab es Anläufe, 60-GHz-WLAN in Routern und Notebook-Docks zu etablieren, doch blieb das bis jetzt eine Nische: Acers im März 2016 angekündigte TravelMate-Notebooks mit 11ad sind hierzulande bis jetzt nicht auf den Markt gekommen. USB-Adapter oder PCI-Express-Karten zum Nachrüsten sucht man ebenfalls vergeblich. Intel hat seine WiGig-Produktlinie für Notebooks 2017 abgekündigt.

So hat der 60-GHz-Funk bis jetzt nur als drahtloser Daten-Link für VR-Brillen sowie in preisgünstigen Richtfunk-Kits für kurze Strecken ein Plätzchen gefunden. Vielleicht ändert sich das mit Qualcomms neuen 11ay-Bausteinen: Facebook will jedenfalls in seinem schon länger laufenden Terragraph-Projekt das Problem hoher Datenraten auf der letzten Meile mit 60-GHz-Funk statt kostenträchtiger Glasfaser-Infrastruktur (FTTH, Fiber-to-the-Home) lösen und dazu die QCA64x8-Chips verwenden.

Intel hat indes für VR-Brillen und zugehörige Basen neue 11ad-WiGig-Module wie das W13110VR und das 11100VR aufgelegt. Denn das extraschnelle 60-GHz-WLAN ist zwar aufs Zimmer beschränkt, lässt sich dadurch aber auch wenig von Nachbarn stören, verspricht deshalb deutlich geringere Latenzen als herkömmliches WLAN und ist deshalb interessant für First Person Shooter in VR-Brillen. (ea)

Anzeige