Qualifikationsläufe für die Urban Challenge beginnen am Samstag

Die in einem simulierten Straßenverkehr autonom fahrenden Roboterautos von 35 Teams wetteifern bis zum 3. November in der kalifornischen Wüste um Geldpreise in Höhe von ingesamt drei Millionen Dollar.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 10 Beiträge
Von
  • Erich Bonnert

Der Wettbewerb der fahrerlosen Autos, mit dem die US-Militärbehörde DARPA die Entwicklung autonomer Gefechtsvehikel vorantreiben will, geht in die entscheidende Phase. Die 35 teilnehmenden Teams sind am Veranstaltungsort, dem ehemaligen Luftwaffenstützpunkt George Air Force Base im südkalifornischen Victorville, eingetroffen und bereiten sich auf die Qualifikationsläufe für die Urban Challenge vor. Von den ursprünglich 36 qualifizierten Teams hat eines – das Team UU des Rüstungskonzerns General Dynamics – aus ungenannten Gründen seine Teilnahme zurückgezogen. Am Rande der kalifornischen Mojave-Wüste, zirka 100 km nordöstlich von Los Angeles, müssen die Roboterautos während der nächsten sechs Tage auf dem Testgelände mehrere Fahrten in einem simulierten Straßenverkehr zurücklegen.

Veranstalter DARPA gibt die zurückzulegende Route mit GPS-Wegemarken vor. Die Fahrzeuge navigieren autonom mit sensorischem Input durch beliebige Kombinationen aus Kameras, Radar, Sensoren und Sonaren über Straßen mit Fahrbahnmarkierungen. Rund fünfzig weitere Autos, die von professionellen Rennfahrern gesteuert werden, hält die DARPA bereit, um fließenden und ruhenden Verkehr zu simulieren. Für jedes erfolgreich absolvierte Manöver erhält ein Team Punkte entsprechend dem jeweiligen Schwierigkeitsgrad. Verschiedene unangekündigte Sonderprüfungen, wie unterbrochene Fahrbahnmarkierungen, Ausfall des GPS-Signals und unkorrekte Fahrweisen der menschlichen Fahrer sind ebenfalls vorgesehen. Für die Roboter-Probanden gelten jedoch stets die Verkehrsregeln des Staates Kalifornien. Jeder Fahrfehler bedeutet Punktabzug, ebenso wie Zeitüberschreitungen. Im Regelwerk sind bestimmte Zeitlimits zum Absolvieren einzelner Manöver festgelegt.

Der Qualifikationswettbewerb beginnt am Freitag mit der Fahrzeuginspektion und dem Test des Nothaltesystems. Zwischen Samstag und Donnerstag müssen dann alle Fahrzeuge jeweils mindestens drei Testläufe zurücklegen, bei denen die Prüfungen stufenweise erschwert werden. Die 20 punktbesten Teams ziehen in den Finalwettbewerb ein, der am Sonnabend, dem 3. November, ebenfalls in Victorville, ausgetragen wird.

Die derzeit in Südkalifornien wütenden Waldbrände sollen den Urban Challenge nicht beeinträchtigen, ließ die DARPA verlauten. Knapp 50 km südlich von Victorville, in der Nähe des Arrowhead-Sees, brannten am Donnerstagabend zwar immer noch mehrere unkontrollierte Buschfeuer. Der Wind treibt die Brände derzeit jedoch vom Austragungsort weg. (Erich Bonnert) / (anm)