Menü

Quanten-Prozessoren und neuromorphe Chips: Intel kündigt alternative Prozessorarchitekturen an

Intel hat zur CES zwei besondere Prozessoren mitgebracht: einen mit 49 QuBits und einen, der wie das menschliche Gehirn arbeitet.

Intel kündigt Chips mit alternative Prozessorarchitekturen an

Intels Quantenprozessoren mit 7, 17 und jezt neu 49 QuBits

(Bild: Intel)

Intel-CEO Brian Krzanich hat auf der CES zwei Prozessoren mit besonderer Architektur enthüllt. Bislang hatte Intel schon zwei Quanten-Prozessoren gebaut, die 7 beziehungsweise 17 QuBits verarbeiten; der nun enthüllte große Bruder "Tangle Lake" schafft 49 QuBits. Zu den Feldern, die sich besonders viel von Quantenrechnern versprechen, zählen die Medikamentenentwicklung oder die Berechnung von Klimamodellen.

Intels Projekt Loihi

(Bild: Intel)

Ein zweiter Chip arbeitet wiederum gänzlich anders: Unter den Projektnamen "Loihi" forscht Intel an neuromorphen Chips. Anders als bei traditionellen Rechnern gibt es keine Trennung zwischen CPU und Speicher. Die Verarbeitung wie Speicherung erfolgt bei Loihi dadurch, dass permanent neue Verknüpfungen im Chip entstehen und wieder gekappt werden. Das Vorbild dafür ist klar: das menschliche Gehirn. (mue)

Anzeige
Anzeige