Menü

Quark XPress 8 erhältlich

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 62 Beiträge

Über zwei Jahre nach dem letzten großen Release hat der US-Softwarehersteller Quark heute den Verkaufsstart von Version 8 seines Desktop-Layoutprogramms XPress bekannt gegeben.

Mit vielen großen Neuerungen trumpft Quark nicht auf, dafür haben die Entwickler viele Kernfunktionen und Details überarbeitet, was für mehr Effizienz beim täglichen Layouten sorgen soll. Alle Ausgaben der Software benutzen jetzt ein einheitliches Dokumentenformat – jede enthält sämtliche Silbentrennungs- und Rechtschreibungsmodule für alle 38 unterstützten Sprachen.

Die Bedienoberfläche wurde komplett umgestaltet, der Umgang mit Bildern optimiert. Positionieren, Drehen des Rahmens oder Bildinhalts, Festlegen des Bildausschnitts und Skalieren funktioniert jetzt ohne Werkzeugwechsel. Beim typographischen Randausgleich kann der Layouter das Verhalten einzelner Zeichen und Zeichengruppen detailliert steuern, die wichtigsten Einstellungen sind vordefiniert. Neben Grundlinienrastern auf Ebene der Musterseiten gibt es jetzt auch Raster auf Textrahmen-Ebene. Die bisher gesondert verkaufte Erweiterung Interactive Designer fürs einfache Generieren von Flash-Inhalten und Multimedia-Präsentationen wurde in XPress 8 integriert.

Der Hersteller bietet eine voll funktionsfähige 60-Tage-Testversion zum kostenlosen Download an. Quark XPress 8 läuft auf Windows-Rechnern mit XP oder Vista und auf Mac OS X 10.4 oder neuer. Die Einzelplatzlizenz kostet inklusive Mehrwertsteuer 1605 Euro, ein Upgrade von jeder beliebigen Vorversion ist für 475 Euro zu haben. Für Spezialitäten wie das Anlegen neuer Formatvorlagen im ostasiatischen Stil brauchen Grafiker die Plus-Variante der Software, die komplett 1760 Euro und als Upgrade 630 Euro kostet. Quark kündigt außerdem Staffelpreise für Mehrfachlizenzen und eine Studentenversion für 149 Euro an. Ein ausführlicher Testbericht zu Quark XPress 8 erscheint in der c't-Ausgabe 17/08, die ab Montag, den 4. August, im Handel ist. (pek)