Menü

Quellcode von Inkscape 0.44 veröffentlicht

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 74 Beiträge
Von

Die Entwickler des freien Vektorzeichenprogramms und SVG-Editors Inkscape haben den Quellcode für Release 0.44 freigegeben. Wer das Programm nicht selbst kompilieren will, muss sich allerdings noch etwas in Geduld üben – Binärpakete für die einfache Installation unter Windows, Linux und Mac OS X sind für die nächsten Tage angekündigt.

Die Programmoberfläche wurde überarbeitet und es stehen neue Werkzeuge zur Verfügung. Beim Textlayout kann jetzt Blocksatz verwendet werden, Farben zieht der Grafiker mit der Maus direkt von der Palette auf das gewünschte Objekt. Für mehr Übersicht bei aufwendigen Zeichnungen sorgt ein Modus, der alle Formen einer kompletten Zeichnung wie ein Drahtmodell auf die Umrisse reduziert. Der Ebenendialog blendet auf Wunsch Zeichnungsebenen ein, die hierarchisch in andere eingebettet sind. Der PDF-Export unterstützt transparente Objekte. Die Entwickler versprechen außerdem, dass Inkscape stabiler und schneller geworden sei. Alle mitgelieferten Tutorials liegen jetzt auf Deutsch vor.

Derzeit setzt Inkscape noch nicht alle Elemente des SVG-Standards um, berücksichtigt jetzt aber Farbprofile für eingebundene Bilddateien und kann mit bedingten Bildelementen umgehen, die nur unter bestimmten Voraussetzungen dargestellt werden sollen. (pek)