Menü

RC1: Webbrowser Mozilla nähert sich Version 1.0

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 515 Beiträge

Mit der offiziellen Freigabe von Mozilla 1.0 Release Candidate 1 bewegt sich der Open-Source-Webbrowser Mozilla nun nach Version 0.9.9 mit Riesenschritten auf die Fertigstellung der Version 1 zu. Zwar hat es etwas länger gedauert als sich die Entwickler eigentlich dachten, nichtsdestotrotz ist nunmehr RC1 zum Download freigegeben. Wer wegen Überlastung nicht an den ftp-Server von Mozilla herankommt, sollte einen der Mirror ausprobieren.

Detaillierte Informationen zu den Neuerungen und bekannten Problemen in Mozilla RC1 finden sich in den Release-Notes. Neu sind unter anderem eine laut den Entwicklern verbesserte Nutzbarkeit durch Reorganisation der Menü-Leiste und der Context-Menüs, Empfangsbestätigungen für E-Mails, LDAP mit SSL und skalierbare Bitmap-Fonts unter Linux -- und natürlich wurden einige Bugs aus den Vorversionen behoben. Neben dem Source-Code stehen RC1-Binaries für Windows, MacOS 9.x und Mac OS X, Linux, OpenVMS und OS/2 bereit.

Die Entwickler des Browsers, erhoffen sich von RC1 noch einige Hinweise für die endgültige Fertigstellung der Version 1.0 -- mit der aber die Arbeit nicht beendet ist: Bereits jetzt gibt es eine Roadmap für zukünftige Versionen 1.0.x und 1.1 sowie 1.2. Seinem Ur-Vater Netscape, der inzwischen selbst auf dem Open-Source-Projekt basiert, ist Mozilla jedenfalls inzwischen weit voraus -- das Mozilla-Projekt entstand ursprünglich aus dem freigegebenem Quellcode von Netscape. (jk)

Anzeige
Anzeige