Menü

RIM prüft Lizenzierung von BlackBerry 10 an andere Hersteller

vorlesen Drucken Kommentare lesen 51 Beiträge

In einem Interview mit der britischen Zeitung The Telegraph hat sich Thorsten Heins, CEO des BlackBerry-Herstellers Research in Motion, zur Zukunft von BlackBerry 10 geäußert. RIM prüfe derzeit, ob man die neue Plattform auch an andere Hersteller lizenzieren könne. RIM sei nicht in der Lage, mit Unternehmen zu konkurrieren, die jedes Jahr 60 neue Modelle vorstellen: "Um BB10 liefern zu können, werden wir uns vielleicht jemanden suchen müssen, der das zu wesentlich geringeren Kosten machen kann als ich." RIM könne etwa ein Referenz-Design entwickeln und andere Hersteller die Hardware darum bauen lassen. Es sei jedoch noch viel zu früh, in die Details zu gehen.

Ende Juni hatte RIM nach verheerenden Geschäftsergebnissen angekündigt, das Unternehmen werde 5000 der 16.500 Mitarbeiter entlassen. Die Markteinführung von Geräten mit BlackBerry 10 verschob Heins auf Anfang 2013.

(vowe)