Menü

RIM steigert Umsatz um 24 Prozent und verfehlt die Erwartungen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 36 Beiträge

Der kanadische BlackBerry-Hersteller Research in Motion hat im vergangenen Quartal 4,24 Milliarden US-Dollar umgesetzt und damit 24 Prozent mehr als im Vergleichsquartal des Vorjahres. Der Nettogewinn stieg laut Mitteilung (PDF-Datei) von 643 Millionen auf 769 Millionen US-Dollar an.

Analysten waren nach Angaben der Finanznachrichtenagentur Bloomberg von 4,35 Milliarden US-Dollar Umsatz ausgegangen. Auch bei der Zahl der in dem Geschäftsquartal verkauften Geräte, die 11,2 Millionen beträgt, blieb RIM unter den Erwartungen. In den drei Monaten bis zum 29. Mai hat RIM wie im Vorquartal 4,9 Millionen neue Nutzer seines E-Push-Dienstes hinzugewonnen. Insgesamt hat das Unternehmen nun 46 Millionen Kunden.

Konzernchef Jim Balsillie versprach weiteres Wachstum. Dazu soll eine Reihe neuer Geräte beitragen. Einzelheiten nannte er keine. (anw)