Menü

RSA Security schluckt Konkurrenten Cyota

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge

RSA Security will den Sicherheitsspezialisten Cyota übernehmen. Beide Unternehmen haben heute eine Vereinbarung unterzeichnet, nach der die Übernahme vorbehaltlich behördlicher Entscheidungen innerhalb von 30 Tagen abgeschlossen sein soll. Der Deal kostet RSA Security 145 Millionen US-Dollar, auf der anderen Seite erhofft sich das Unternehmen laut Mitteilung allein für 2006 bis zu 25 Millionen US-Dollar zusätzlichen Umsatz.

Von der Übernahme verspricht sich RSA eine Erweiterung seines Angebots an Authentifizierungsprodukten. Der Kunde soll aus einer Reihe von Techniken wie Wasserzeichen, Überprüfung digitaler Zertifikate, Smart Cards und anderem auswählen können und die Möglichkeit bekommen, alle Aspekte des Online-Banking und E-Commerce vom Endverbraucher bis hin zu den Anbietern abzusichern. Hierfür werden laut RSA beispielsweise Anti-Phishing-Dienste von Cyota hinzugezogen.

RSA Security hat weiter Pläne bekannt gegeben, nach denen die Entwicker-Ressourcen "restrukturiert" werden sollen, um Kosten einzusparen und besser koordinieren zu können. Das heißt, Entwickler werden von einigen dezentralen Standorten wie in Vancouver und New York abgezogen und in Bedford (Massachusetts) zusammengeführt oder auch nach Indien oder Australien ausgelagert. Diese Maßnahmen sollen zunächst bis zu 14 Millionen US-Dollar kosten und dann jährlich Einsparungen von bis zu 6 Millionen US-Dollar einbringen. (anw)

Anzeige
Anzeige