Menü

RSS-Dienst Feedly scheitert mit Umstellung auf Google+-Authentifizierung

Eigentlich sollte es nur eine kleine technische Umstellung sein: Der RSS-Dienst Feedly kündigte an, zur Authentifizierung via Google in Zukunft nicht mehr OAuth, sondern Google+ zu verwenden. Dieser Umstieg "eröffnet interessante Möglichkeiten wie ein einfacheres geräteübergreifendes Anmelden," schrieb Feedly-Chef Edwin Khodabakchian.

Allerdings erfordert das neue Verfahren ein Profil in Google sozialem Netz, und das erboste zahlreiche Feedly-Nutzer. Teils wollten sie ein solches Profil nicht anlegen, teils war ihnen der Zugang zu Google+ verwehrt, etwa weil ihr Arbeitgeber entsprechende Regeln aufgestellt hatte. Der Aufruhr war so stark, dass Feedly die Änderung bereits einen Tag nach der Ankündigung wieder rückgängig machte. Khodabachian begründete den Sinneswandel: "Nutzer sollten selbst kontrollieren wie sie sich bei Feedly anmelden wollen. Das ist die wichtigste Lektion, die wir daraus gelernt haben. Wir werden sie sicherlich nicht vergessen." (ck)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige