Menü

Radeon Pro WX 8200: AMD stellt neue Profi-Grafikkarte für 999 US-Dollar vor

AMDs neue Workstation-Grafikkarte Radeon Pro WX 8200 nimmt die Nvidia-Konkurrenten Quadro P4000 und P5000 ins Visier. Als Herzstück dient eine bekannte GPU.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 34 Beiträge
Radeon Pro WX 8200: AMD stellt neue Profi-Grafikkarte vor

Die Radeon Pro WX 8200 basiert auf der Vega-56-GPU und zielt auf Nvidias Quadro P4000 und P5000.

(Bild: AMD)

Kurz vor dem Start der Grafikmesse Siggraph hat AMD die neue Workstation-Grafikkarte Radeon Pro WX 8200 vorgestellt. Angetrieben wird sie von einer Vega-10-GPU mit 56 Compute Units (CU). Von der Leistung her ordnet sich die neue Karte damit zwischen den Modellen WX 7100 mit Polaris-10-GPU und WX 9100 mit Vega-Chip und 64 CUs ein. Laut AMD soll sie Nvidias Konkurrenzprodukte Quadro P4000 und P5000 beim GPU-Rendering, etwa mittels Blender, bei der Videobearbeitung mit Premiere Pro und im Cyan-Room-Test des VRMark Paroli bieten.

Die technischen Daten der Radeon Pro WX 8200 entsprechen größtenteils denen der Radeon RX Vega 56: Die GPU enthält 56 Compute Units mit insgesamt 3584 Shader-Kernen und greift auf 8 GByte HBM2-Speicher zu. Allerdings hat AMD bei beiden leicht an der Taktschraube gedreht: Weil der Chip mit bis zu 1500 MHz läuft, erreicht die Profi-Karte mit 11 TFLOPS eine etwas höhere theoretische Rechenleistung als die Consumer-Variante. Zudem liegt ihr Speicherdurchsatz mit 512 GByte/s um 102 GByte/s höher, da der Speicher mit 1000 MHz taktet. Damit liegt sie in dieser Disziplin sogar vor der Radeon Pro WX 9200.

Vier Mini-DisplayPort-1.4-Anschlüsse versorgen bis zu vier 4K-Monitore oder einen 8K-Bildschirm. Zu TDP und Leistungsaufnahme der Radeon Pro WX 8200 hat AMD bislang noch keine Angaben gemacht. Allerdings trägt die Karte je einen sechs- und einen achtpoligen PCIe-Stromstecker. Damit könnte sie bis zu 300 Watt abfordern. Vermutlich liegt der Wert allerdings weit darunter, da AMD selbst für die große Schwester WX 9100 eine TDP von 230 Watt angibt. Selbst das liegt deutlich über den vergleichbaren Nvidia-Karten.

Die direkten Konkurrenten Quadro P4000 und P5000 von Nvidia will AMD in mehreren Punkten angreifen. Einerseits liege die Radon Pro WX 8200 in den Disziplinen 3D-Rendering, Medienbearbeitung und VR vorn und müsse sich nur beim klassischen 2D-CAD geschlagen geben. Wenn die Grafikkarte jedoch mehrere Aufgaben gleichzeitig erledigen müsse, etwa im Vordergrund ein Design-Programm laufe während im Hintergrund gerendert werde, hänge man die Mitbewerber klar ab.

Die Radeon Pro WX 8200 trägt je einen sechs- und einen achtpoligen PCIe-Stromstecker.

(Bild: AMD)

Zudem ist die neue Karte mit AMDs ProRender-Technologie kompatibel. Sofern es die Software unterstützt, spannt sie zusätzlich zur GPU auch den Prozessor des Systems für Berechnungen ein, um die Performance zusätzlich zu steigern. Das setzt allerdings auch eine entsprechend potente CPU voraus. Außerdem verweist AMD auf eine im eigenen Auftrag durchgeführte Studie von QA Consultants, die ergab, dass die AMD-Treiber im Schnitt zuverlässiger seien als ihre Nvidia-Pendants.

In den USA kann man die neue Radeon Pro WX 8200 ab dem 13. August für 999 US-Dollar (plus Steuer) vorbestellen. Damit läge sie fast genau zwischen den Quadro-Modellen P4000 und P5000. Liefert sie die von AMD versprochene Performance, wäre das ein sehr attraktives Angebot. Zu Verfügbarkeit und Preisen in Deutschland lagen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch keine Informationen vor.

Radeon Pro WX 9100 Radeon Pro WX 8200 Radeon Pro WX 7100 Quadro P5000 Quadro P4000
GPU Vega 10 Vega 10 Polaris 10 GP104 GL (Pascal) GP104 GL (Pascal)
Rechenblöcke 64 56 36 20 14
Shader-Rechenkerne 4096 3584 2304 2560 1792
GPU-/Turbo-Takt 1200 / 1500MHz 1200 / 1500MHz 1188 / 1243 MHz 1607 / 1733 MHz 1227 / 1480 MHz
Rechenleistung (SP) 12,3 TFLOPS 11 TFLOPS 5,73 TFLOPS 8,9 TFLOPS 5,3 TFLOPS
Speicher 16 GByte HBM2 8 GByte HBM2 8 GByte GDDR5 16 GB GDDR5X 8GB GDDR5
Datentransferrate 484 GByte/s 512 GByte/s 224 GByte/s 288 GByte/s 243 GByte/s
Display-Anschlüsse 6x Mini-DisplayPort 1.4 4x Mini-DisplayPort 1.4 4x DisplayPort 1.4 1x DVI, 4x DisplayPort 1.4 4x DisplayPort 1.4
TDP 230 Watt k.A. 130 Watt 180 Watt 105 Watt
Straßenpreis 1.760 € 999 USD (lt. AMD) 590 € 1.670 € 800 €

(bkr)

Anzeige