Radeon-Treiber Adrenalin 2020 20.2.2: AMD behebt Black-Screen-Abstürze

Insbesondere AMDs Grafikkartenserie Radeon RX 5000 soll Nutzerberichten zufolge mit dem neuen Grafiktreiber deutlich stabiler laufen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 15 Beiträge

(Bild: AMD)

Von

AMD hat den Grafiktreiber Radeon Adrenalin 2020 in der Version 20.2.2 veröffentlicht, der mit 24 Fehlerbehebungen daherkommt. Vor allem im Zusammenhang mit Grafikkarten der Navi-Familie, wie die Radeon RX 5700 XT, nennt AMD Verbesserungen. So sollen die GPUs im Zusammenspiel bestimmter 3D-Spiele und Tools keine Black-Screens mehr verursachen.

Zahlreiche Titel sollen mit dem Grafiktreiber Radeon Adrenalin 2020 20.2.2 fortan ohne Systemabstürze laufen, darunter die Shooter Battlefield 5 und Metro Exodus, die Action-Adventures GTA 5 und Monster Hunter World sowie das Rollenspiel The Witcher 3. Im Western-Shooter Red Dead Redemption 2 rendern AMDs GPUs keine fehlerhaften Texturen mehr.

Zudem können Nutzer jetzt ohne Absturz über die Tastenkombination Alt + Tab zwischen Fenstern ("Tasks") wechseln, während im Hintergrund ein Programm mit Hardware-Beschleunigung wie Googles Chrome-Browser läuft. Die Instant-Replay-Funktion zum Mitschneiden von Spielen verursacht laut AMDs Changelog keine Black-Screens mehr beim Spielstart.

Berichte über Black-Screens mit AMDs Grafikkartenserie Radeon RX 5000 häufen sich bereits seit der Vorstellung im Juli 2019, ließen sich auf verschiedenen Systemen aber schlecht reproduzieren. Laut AMD waren spezifische Konstellationen aus Hard- und Software schuld. Auf Reddit berichten zahlreiche Nutzer über eine deutliche Besserung mit dem Radeon-Treiber Adrenalin 2020 20.2.2.

Lesen Sie auch

Alle Probleme hat AMD allerdings noch nicht behoben. In der Liste bekannter Probleme führt der Chiphersteller weiterhin Black-Screens im Shooter Doom auf. Für Systemabstürze sorgt zudem die Display-Option Enhanced Sync, die der Treiber deswegen bei allen Nutzern standardmäßig deaktiviert. (mma)