Menü
IFA

Rakuten TV will angepasste Videos für alle TVs liefern

Auf der IFA kündigte der Videostreamingdienst Partnerschaften mit Samsung und Philips einerseits und Sony andererseits an.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge
Von

Rakuten TV hat im Rahmen der IFA zusammen mit Samsung angekündigt, künftig 4K-Videos mit erweitertem Farbraum und erhöhtem Kontrastumfang (High Dynamic Range) in dem dynamischen Format HDR10+ auszuliefern. Die Inhalte werden laut des Videostreamingdienstes auf passenden Fernsehern von Samsung und Philips bereitstehen.

Warum auf Fernsehern von Panasonic als weiterer Unterstützer von HDR10+ keine entsprechenden Titel von Rakuten TV angeboten werden, ließ sich im Gespräch mit Rakuten-TV-CEO Jacinto Roca am Rande der IFA nicht klären.

Zuvor hatte bereits Sony bekannt gegeben, eine Partnerschaft mit Rakuten TV geschlossen zu haben, um erstmals in Europa IMAX Enhanced-Filminhalte auf BRAVIA-Fernsehern bereitzustellen.

An dieser Stelle wird die Geschichte schon etwas knifflig: Sony unterstützt nämlich nicht HDR10+, sondern das Konkurrenzformat Dolby Vision. IMAX Enhanced ist jedoch durch eine Kooperation von IMAX und DTS entstanden. Und DTS ist wiederum der Konkurrent von Dolby. Folglich wird man bei den IMAX-Enhanced-Filmen wohl ein 4K-Video mit statischem HDR10-Bild (ohne Plus) und DTS-Ton bekommen.

Damit ist die Geschichte aber noch nicht ganz zu Ende: Bereits im vergangenen Jahr schloss Rakuten TV eine Partnerschaft mit LG, um auf deren 4K-Fernsehern Filme mit Dolby Vision und 3D-Sound im Dolby-Atmos-Format anzubieten. Merke: LG unterstützt kein HDR10+.

Rakuten-TV-CEO Jacinto Roca (rechts) im Gespräch mit c't-Redakteur Nico Jurran.

Tatsächlich lief das Angebot auf LG-Fernsehern auch an, stoppte dann aber kurz vor Weihnachten 2018 wieder – nach rund 30 Titeln, wie die Website Surround Sound Info auflistet. Zum Vergleich: Apples iTunes hat mittlerweile bereits knapp die dreifache Menge an Titeln mit Dolby Vision und Dolby Atmos im Sortiment (Übersicht). Neuere Titel, die iTunes mit dem dynamischen HDR-Bild und mit 3D-Sound anbietet, findet man bei Rakuten TV hingegen nur noch mit statischem HDR10-Bild und 5.1-Sound.

Darauf angesprochen, versicherte Roca, dass man das zusammen mit LG beworbene Programm mit weiteren Titeln fortsetzen werde. Aktuell schaue man sich nach passenden Filmen um.

Künftig liefert Rakuten TV damit alleine im 4K-Bereich wohl vier verschiedene Versionen aus: Mit statischem HDR10 (als Basis für alle TVs), mit HDR10+ (für Samsung- und Philips-TVs), mit Dolby Vision (für LG-TVs) und in einer speziellen IMAX-Enhanced-Fassung mit bearbeitetem Bild (für Sony-TVs). Laut Roca werde man auch künftig so weiter verfahren, um allen Zuschauern das bestmögliche "cinemastische" Filmerlebnis zu liefern. Für eben dieses Erlebnis seien die Kunden letztlich auch bereit zu zahlen.

Auch hinsichtlich 8K streckt Rakuten TV nach eigenen Angaben bereits seine Fühler aus. Aktuell seien aber noch zu viele technische Einzelheiten (darunter ein ausreichend effizientes Kompressionsverfahren) unklar.

Eine klare Absage erteilte der CEO hingegen Mediaplayern wie dem Apple TV und Amazons Fire TV. Mit dem Siegeszug der Smart-TVs hält er deren Tage für gezählt. (nij)