Menü

Ray Super Remote: Universal-Fernbedienung mit Touchscreen

Die Universal-Fernbedienung Super Remote soll eine Vielzahl an Geräten im Heimnetz steuern und ihrem Besitzer interessante TV-Inhalte empfehlen können. Mittels eigener Apps lassen sich Geräte und Funktionen hinzufügen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 114 Beiträge
Ray Super Remote: Universal-Fernbedienung mit Touchscreen

Die Super Remote soll die Anzahl der Fernbedienungen auf dem Wohnzimmertisch reduzieren.

(Bild: Ray)

Das New Yorker Startup Ray Enterprises hat mit der Super Remote sein erstes Produkt angekündigt. Dabei handelt es sich um eine Universal-Fernbedienung, die an ein Smartphone oder einen MP3-Player erinnert. Das Gadget soll die zentrale Steuerung von Geräten wie Spielkonsolen, Set-Top-Boxen oder Streaming-Sticks ermöglichen. Die Super Remote kostet 199 US-Dollar und kann vorbestellt werden, die Auslieferung soll noch im Frühjahr 2015 erfolgen.

Die Fernbedienung ist mit einem 4,8-Zoll-Touchscreen ausgestattet, der 1120 × 480 Bildpunkte darstellt. Angetrieben wird die Universal-Fernbedienung von einer Zweikern-CPU auf ARM-Cortex-A9-Basis, der ein Gigabyte DDR3-Arbeitsspeicher sowie acht Gigabyte Flash-Speicher zur Seite stehen. Die aufladbare Lithium-Ionen-Batterie soll mit einer Kapazität von 2550 mAh für eine Betriebsdauer von bis zu zehn Stunden sorgen. Danach muss die Fernbedienung über die mitgelieferte Ladestation aufgetankt werden.

Zu den Grundfunktionen gehört die Suche nach bestimmten Programmen und nutzungsbasierte Empfehlungen. Vier physische Tasten erlauben darüber hinaus die Lautstärke-Regelung der Geräte oder wecken die Fernbedienung aus dem Standby auf. Die übrigen Funktionen werden über den Touchscreen abgewickelt. Dort soll ein Klick auf das gewünschte Icon genügen, um Fernseher, TV-Receiver oder Verstärker in den gewünschten Betriebsmodus zu versetzen. Auf der Webseite des Anbieters lässt sich überprüfen, ob die eigenen Geräte mit der Super Remote kompatibel sind.

Die Steuerung der über 200.000 unterstützten Geräte erfolgt per Bluetooth, WLAN oder ZigBee. Ältere Komponenten lassen sich via Infrarot-Signal bedienen. Die Super Remote soll sich darüber hinaus mit Apps um neue Geräte und Funktionen erweitern lassen. Eigene Apps für Apple TV, Roku und Xbox gehören zur Grundausstattung. Über eine offene API wurde zudem eine Nest-App entwickelt, mit der sich im WLAN befindliche Thermostate des Herstellers steuern lassen. (vbr)

Anzeige
Anzeige