Menü

Razer kauft Sound-Spezialist THX

Das für Gaming-Hardware bekannte Unternehmen hat den Audio-Spezialisten THX übernommen. So spektakulär, wie einige Medien den Deal darstellen, ist er aber nicht.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 50 Beiträge
Razer kauft Sound-Spezialist THX

(Bild: THX)

Praktisch keine Meldung zur nun bekanntgegebenen Übernahme von THX durch Razer kommt ohne den Hinweis aus, dass THX einst vom "Star-Wars"-Schöpfer George Lucas gegründet wurde. Ziel war es seinerzeit, dass der Sound in Kinos so klingen sollte, wie angedacht. Vor diesem Hintergrund legte die Firma eine Reihe von Rahmenbedingungen fest. Später wurde THX auch zu einem Gütesiegel im Heimkino.

Verschwiegen wird aber gerne, dass THX diesen Glanz schon lange eingebüßt hat – was nicht zuletzt daran liegt, dass dank der allgemeinen technischen Weiterentwicklung viele Kinos die THX-Anforderungen sowieso schon lange weit überbieten. Letztlich ging es daher nur noch um die Zugkraft des Siegels auf Kinozuschauer beziehungsweise Käufer von Heimkino-Geräten in Relation zu den Zertifizierungskosten. 2001 kam die Kinokette Cinemaxx zu dem Schluss, auf das THX-Siegel verzichten zu können.

An dem Niedergang war THX zu einem guten Teil aber auch selbst Schuld. So ließ sich das Unternehmen irgendwann dazu hinreißen, sogar VHS-Kassetten, DVDs ohne anamorphes Bild und Audioanlagen in Autos zu zertifizieren. Hinzu kamen Vorgaben beim diskreten Mehrkanalton im Heimkino (mit voneinander getrennten Kanälen), die nur noch als widersinnig bezeichnet werden konnten.

Razer hat THX auch keineswegs von George Lucas übernommen. Bereits 2002 übernahm Creative Technologies bereits 60 Prozent des Unternehmens, später wurde es an ein privates Beteiligungsunternehmen weitergereicht. Wie viel Razer für THX nun bezahlt hat, ist nicht bekannt. CEO Min-Liang Tan äußerte auf TechCrunch, dass Creative Technologies angeblich acht Millionen US-Dollar für den Anteil bezahlt habe, nur: "2002 ist nicht heute". (nij)

Anzeige
Anzeige