Menü

Razor-qt: Neue Funktionen für den flinken Linux-Desktop

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge
Von

Razor-qt: Neue, schnelle Desktop-Oberfläche.

(Bild: razor-qt.org )

Der noch recht junge Linux-Desktop Razor-qt ist in Version 0.5.0 erschienen. Die schlanke Desktop-Umgebung basiert auf dem Qt-Framework, läuft allerdings im Gegensatz zu KDE auch auf schwacher Hardware. Die Entwicklung des Desktops ist noch in einer frühen Phase, doch Razor-qt bietet bereits die wichtigsten Funktionen: einen Desktop mit Panel und Anwendungsstarter, einen Konfigurationsdialog und eine Sitzungsverwaltung.

Razor-qt soll übersichtlich, schnell und einfach zu bedienen sein. Neu in Version 0.5.0 sind die Desktop-Benachrichtigungen sowie Tastenkombinationen zur schnelleren Bedienung des Desktops. Mit dem Razor LightDM Greeter haben die Entwickler dem verwendeten Anmeldemanager LightDM ein eigenes Gesicht verpasst. Der Desktop hat ein neues Notepad-Widget erhalten und wurde optimiert. Das Razor Control Center wurde überarbeitet und mit einem neuen Dialog lässt sich jetzt auch das verwendete Desktop-Theme bequem auswählen.

Das Desktop-Panel ist mit weiteren Plug-ins ausgestattet worden, darunter ein Lautstärkeregler mit ALSA- und Pulseaudio-Backends, ein Farbwähler sowie Plug-ins zur Überwachung von CPU, Netzwerk und Temperaturen. Der Anwendungsstarter Razor-Runner kann jetzt auch virtuelle Maschinen in Virtualbox starten. Mehr über die Neuerungen ist im Changelog nachzulesen.

Razor-qt 0.5.0 steht auf der Projekt-Webseite zum Download bereit. Für viele Linux-Distributionen sind fertige Pakete in den jeweiligen Paketquellen verfügbar. (lmd)