Reactions: Facebooks Like-Button wird um Emojis erweitert

Neben dem Gefällt-mir-Button bekommt Facebook künftig sechs Emojis, mit denen Nutzer ihre Emotionen zu einem Beitrag individueller ausdrücken sollen. Einen Testlauf hat das soziale Netzwerk bereits gestartet.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 56 Beiträge

Neben dem Like-Button soll es bei Facebook künftig Emojis geben.

(Bild: Facebook )

Von

Facebook will die Interaktionsmöglichkeiten für Nutzer-Beiträge erweitern. Neben dem bekannten Gefällt-mir-Daumen soll es künftig zusätzliche Emojis geben, um Gefühlsregungen ausdrücken. Das berichtet das IT-Magazin TechCrunch unter Berufung auf Facebooks Product-Manager Adam Mosseri.

Bereits im September hatte CEO Mark Zuckerberg neue Möglichkeiten angekündigt, mit denen Nutzer ihre Anteilnahme an einem Beitrag ausdrücken können. Diesen Plan setzt das Unternehmen nun offenbar mit Hilfe von Emojis um. Insgesamt sechs der runden Icons werden neben dem Gefällt-mir-Button zur Auswahl stehen. Darunter finden sich "wütend", "traurig", "wow", "yay", "haha" und "love".

Die Emojis stehen aktuell im Rahmen eines Testlaufs für Facebook-Nutzer in Irland und Spanien zur Auswahl. Wann die Funktion für weitere Länder verfügbar sein wird, ist noch unklar. Die Möglichkeit, auf Beiträge mit unterschiedlichen Emotionen zu reagieren gibt es unter anderem bereits bei Buzzfeed oder Path. Auch beim Online-Auftritt der Bild können Leser per Klick auf "Lachen", "Weinen", "Wut", "Staunen" und "Wow" ihre Meinung zu einem Beitrag kundtun. Das treibt jedoch zuweilen irritierende Früchte, beobachtet Bildblog:

Die geplanten Facebook-Reactions sind für die mobile Fassung und die Desktop-Version von Facebook gedacht. Emojis stehen dort sowohl bei Beiträgen von Freunden als auch bei Pages und Werbeanzeigen zur Auswahl. In der App erscheinen die Gefühlsregungen bei der Auswahl des Gefällt-mir-Buttons, auf dem Desktop können sie per Mouse-Hover ausgewählt werden. Für den Facebook Messenger oder andere Produkte des Netzwerks sind die Emojis demnach nicht geplant.

Grund für die Einführung der Facebook-Reactions seien laut Mosseri die steigenden Nutzerzahlen auf Mobilgeräten. Auf Smartphone- oder Tablet-Displays mache es den Facebook-Nutzern schlichtweg zu viel Mühe eine Beitragsantwort in Textform zu verfassen. Aus diesem Grund würde die Kommentar-Funktion bereits jetzt für Emojis benutzt. Eine Möglichkeit, die Smiley-Reaktionen für ihre Beiträge zu deaktivieren, soll es weder für Seitenbetreiber noch für private Mitglieder geben. (mho)