Menü
Computex

ReadyBoost-Speicher für den internen USB-Anschluss

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 86 Beiträge
Von

Es muss nicht unbedingt ein klassischer USB-Stick sein: Super Talent hat Flashdrives als ReadyBoost-Speicher zum Stöpseln auf den internen USB-Anschluss eines Mainboards angekündigt.

Die US-Firma Super Talent (Halle 1, Stände C1105 und C1107) hat auf der Computex in Taipeh Flashmodule angekündigt, die auf den internen 9-pin-USB-Anschluss eines Mainboards passen und von Windows Vista anstelle eines herkömmlichen, extern angebunden USB-Sticks als ReadyBoost-Speicher genutzt werden können. Ab Juni soll die Serienproduktion der Module aus der Reihe "Exelerator" mit 1, 2 und 4 GByte anlaufen. Als Endkundenverkaufspreis für ein 2-GByte-Modul nennt Super Talent 25 Euro – ähnlich teuer sind derzeit normale USB-Sticks gleicher Kapazität.

Beim Lesen sollen die Dauertransferraten laut Super Talent bei maximal 25 MByte/s liegen; über die Schreibraten macht der Hersteller bislang noch keine Angaben. Damit die Module auf möglichst viele Mainboards passen und man beim Aufstecken nicht durch in der Nähe liegende Kondensatoren behindert wird, soll es sie in zwei Varianten geben: mit Anschluss zum Stöpseln in vertikaler oder in horizontaler Richtung.

Steckbare Flash-Module waren bislang unter anderem von Open-E, einem Anbieter von NAS-Software bekannt. Der Hersteller bietet seit geraumer Zeit steckbare Flashmodule an, auf denen ein speziell angepasstes Debian-Linux vorinstalliert ist. Bootet man von dem Flashmodul, verwandelt sich ein herkömmlicher PC mit Netzwerkanschluss im Handumdrehen in einen Dateiserver. (boi)