RealNetworks will sich mit Apple verbünden

CEO Rob Glaser stellt Steve Jobs in einer E-Mail vor die Wahl: Entweder er schließt eine Allianz oder RealNetworks lässt sich auf Microsoft ein.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 141 Beiträge
Von
  • Andreas Wilkens

Streaming-Spezialist RealNetworks hat sich vergangene Woche direkt an Apple gewandt mit der Aufforderung, im Geschäft mit digitalisierter Musik eine gemeinsame Front gegen Microsoft aufzubauen. Dies schreibt heute die New York Times. Demnach hat RealNetworks-CEO Rob Glaser in einer E-Mail an Steve Jobs die Vorzüge einer "taktischen Allianz" gepriesen. Falls es nicht zu einer Partnerschaft mit Apple kommt, könne sein Unternehmen gezwungen sein, sich auf Microsoft und sein WMA-Format einzulassen, schreibt demnach Glaser. Dies könne auch sehr "interessante Möglichkeiten" bergen.

RealNetworks gehörte bislang zu jenen, die sich von Microsoft in ihren Möglichkeiten beschnitten fühlten und hatte im Dezember die Redmonder wegen Wettbewerbsverzerrung in den USA verklagt. Nach der Bekanntgabe der Entscheidung der EU-Kommission im Kartellverfahren gegen Microsoft hatte RealNetworks wie Sun Microsystems die Strafe begrüßt. Das Unternehmen hatte sich in Brüssel über die Praktiken des Softwareriesen beschwert. (anw)