Menü

Realnetworks plant Musik-Aboservice

vorlesen Drucken Kommentare lesen 9 Beiträge

Realnetworks führt derzeit Gespräche mit drei großen Labels über Lizenzen für ein neues kostenpflichtiges Musikangebot im Internet. Es soll sich bei den Musikfirmen um die Majors AOL Time Warner, BMG Entertainment von Bertelsmann und EMI handeln. Der Abonnentenservice soll musicnet.com heißen, Realnetworks hat sich den Namen bereits gesichert.

Die mögliche Beteiligung von Bertelsmann am neuen Projekt überrascht, stünde es doch in direkter Konkurrenz zur eigenen Tauschbörse Napster. Musicnet.com ist aber auch eine Kampfansage an den von Sony und Vivendi-Universal geplanten Aboservice Duet.com. Nach Berechnungen des Marktforschungsunternehmens Soundscan beherrschen Sony und Universal 46 Prozent des Musikmarktes weltweit. Warner, BMG und EMI kommen zusammen auf 40 Prozent. Experten glauben jedoch, dass ein Online-Aboservice nur dann erfolgreich arbeiten kann, wenn Musiktitel von allen Labels angeboten werden.

Mit kostenpflichtigen Abodiensten hat Realnetworks bereits erste Erfahrungen gemacht. Bei Goldpass, einem Videoangebot mit Clips aus Sport und Musik, haben sich 175.000 User registriert. Sie bezahlen dafür monatlich 9,95 US-Dollar. Das Unternehmen vertreibt außerdem den Realplayer, der angeblich weltweit 190 Millionen registrierte Nutzer hat. Real.com ist außerdem der beliebteste Anbieter von Video-und Audio-Streams weltweit. (hod)