Menü

Rechtsradikale Internet-Domains erst registriert, dann gelöscht

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 137 Beiträge

Der mit rund einer Millionen Domains größte Hoster Deutschlands, die Strato Medien AG aus Berlin, musste heute drei Internetadressen mit rechtsradikalen Benennungen wie www.heil-hitler.de vom Netz nehmen. Nicht der hauseigene Begriffs-Suchdienst, sondern Hinweise im Online-Kundenforum hatten Strato auf das fragwürdige Hosting neo-nazistischer Domains aufmerksam gemacht.

Auf Nachfragen, wie es dazu kommen konnte, dass rechtsradikale Domains problemlos angemeldet und aufgeschaltet werden können, entgegnete Strato-Sprecher Sören Heinze, es gebe keine juristische Grundlage dafür, das Hosting dieser und ähnlicher Adressen zu verweigern. Das Denic, für die Registrierung von .de-Domains zuständig, scheint da etwas anderer Ansicht zu sein: Nach seinen Angaben wurde der Domain-Name am Donnerstag letzter Woche eingetragen. Am heutigen Montag löschte das Denic die Adresse jedoch wieder, "da der Domain-Name offensichtlich strafrechtswidrig ist und somit nach den Registrierungsbestimmungen nicht registriert werden kann", wie es beim Denic hieß.

"Ohne die beiden Sachbestände vergleichen zu wollen, können wir erst handeln, wenn es eine eindeutige etwa mit der Pädophilie vergleichbare Rechtslage gibt", erklärte Heinze dagegen. Rechtlich unklar sei zudem, "ob Strato oder das Denic letztlich für die Aufnahme von Domains verantwortlich ist", erklärte Heinze weiter. Vom Netz genommen habe Strato die fraglichen Domains "aus Pietätsgründen und um Missbrauch zu vermeiden".

Unterdessen gibt es Hinweise auf weitere von Strato gehostete Internetadressen mit rechtsradikalen Bezeichnungen wie etwa www.blitzkrieg.de. Angesprochen auf diesen Misstand gab Heinze an: "Gern würden wir auch diese Domains sperren, da es aber keine eindeutigen rechtsradikalen Symbole auf der Site gibt, fehlt uns dafür die Handhabe."

Beim Denic hieß es, bei monatlich 200.000 Neuregstrierungen sei eine Überprüfung jedes Domain-Namens vor der Eintragung nicht möglich. "Die Registrierungen werden von den Internet Providern auf elektronischem Weg an das Denic übermittelt. Eine Prüfung kann somit nur bei den Providern selbst erfolgen, die im direkten Kundenkontakt stehen", meinte Denic-Sprecher Klaus Herzig in einer Mitteilung. Das Denic habe selbst erst am Montag von der am 3. August zugelassenen Adresse www.heil-hitler.de erfahren. "Wir haben die Adresse sofort gelöscht", sagte Herzig. (mbb)

Anzeige
Anzeige