Menü

Red Hat: Interoperabilität nur auf Basis von offenen Standards

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 45 Beiträge
Von

Red Hat spricht mit Microsoft über Möglichkeiten, das eigene Unternehmens-Linux und Windows besser zusammenarbeiten zu lassen. Das hat Vizepräsident für Technik, Paul Cormier, auf dem Red Hat Summit letzte Woche in San Diego bestätigt. Eine Übereinkunft, wie die zwischen dem Redmonder Software-Riesen und Novell, schließt der Linux-Distributor jedoch kategorisch aus. "Interoperabilität auf Basis geschlossener APIs ist keine Interoperabilität und kommt für uns nicht in Frage", so der Red-Hat-Manager. Der im Herbst geschlossene Kooperationspakt der beiden Firmen ist in Open-Source-Kreisen heftig umstritten, weil er neben dem Aspekt der technischen Zusammenarbeit auch ein Patentabkommen beinhaltet. (akl)