Region Lock: Samsung S3 bekommt SIM-Sperre per Update

Der Region Lock des Note 3 kommt auch aufs Galaxy S3: Neue Geräte werden mit der unangenehmen Sperre ausgeliefert, ältere bekommen sie per Update. Ein paar mehr Länder als beim Note 3 sind erlaubt, aber die Einschränkung bleibt schmerzlich.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 592 Beiträge
Von
  • Jörg Wirtgen

Neu gekaufte Exemplare des Android-Smartphones Samsung Galaxy S3 werden mit dem Region-Lock ausgeliefert, der den Einsatz von vielen ausländischen SIMs beispielsweise auf Dienstreisen und im Urlaub verhindert – außerdem liefert der Hersteller ein Firmware-Update aus, das bereits gekaufte S3 nachträglich derart einschränkt. Laut Samsung sollen auch das Note 2, das Galaxy S4 und S4 mini den Region Lock bekommen.

Der Region Lock scheint den Einsatz lokaler SIMs in vielen Ländern zu verhindern.

Betroffen sind nach bisherigem Kenntnisstand Galaxy-S3-Modelle mit dem CSC "I9300DBTEMG3" – jedenfalls berichtet ein Leser aus China, dass sein S3 mit diesem CSC nach Einlegen einer chinesischen SIM nicht funktioniert, sondern nach dem Einschalten einen Entsperrcode abfragt. CSC bezeichnet den Provider-spezifischen Teil (Country/Carrier Specific Code) des Betriebssystems; Nutzer können ihn abfragen, indem sie die Spezial-Rufnummer *#1234# anrufen. Die gesperrten Ländern stehen bei den Samsung-Geräten in der Datei customer.xml, die man mit einem Dateimanager (auch ohne Root) im Verzeichnis /system/csc findet. (Der von Samsung vorinstallierte Dateimanager reicht nicht, da er nur Verzeichnisse unterhalb /storage anzeigt; eine Alternative ist beispielsweise die Datei Manager genannte App.) Die Ländercodes sind durch das Tag <NetworkLock> gekennzeichnet, eine Liste der Codes führt beispielsweise Wikipedia.

Nach dem Update sind in der Sperrliste unseres Redaktions-S3 37 Länder aufgeführt, deutlich weniger als die 62 des Note 3. Thailand und einige osteuropäische Länder fehlen, deren SIMs sind also erlaubt. Doch lokale SIMs von beliebten Urlaubsländern wie Ägypten oder Australien sind weiterhin gesperrt, ebenso Russland, China und Indien.

Nach bisherigem Kenntnisstand ist übrigens der Betrieb der SIMs im Roaming erlaubt, nur der lokale Einsatz ist gesperrt. Jedenfalls funktioniert eine vietnamesische SIM bei heise online sowohl im Galaxy S3 mit diesem CSC als auch im Note 3.

Wir können daher vermutlich aus Deutschland heraus keine Untersuchungen durchführen, ob beispielsweise ein Rooten und Ändern obiger Datei den Lock entfernt. Auch können wir nicht ausprobieren, ob der Fall des Lesers repräsentativ ist: Er hat sein Galaxy S3 erstmals in China in Betrieb genommen – zwar, wie verlangt, mit einer deutschen SIM, aber laut eines Samsung-Mitarbeiters müsse diese Aktivierung im Ausgabeland der SIM stattfinden. Es könnte also auch sein, dass unsere vietnamesische SIM funktioniert, weil die Geräte korrekt aktiviert wurden – dass also der Region Lock aktivierte Geräte nicht einschränkt.

Somit sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen: Wer gerade mit einem Note 3 oder Galaxy S3 in einem der betroffenen Länder (s. u.) unterwegs ist und eine lokale SIM einsetzt – erfolgreich oder nicht –, möge sich doch bei per Mail an jow@ct.de melden unter Angabe seines CSC.

Ob die Freischaltcodes funktionieren, die ein russischer Dienst für 20 US-Dollar verschickt, können wir ebenfalls nicht testen. Bei einem Leser hat ein solcher Code nicht funktioniert, aber immerhin hat er daraufhin sein Geld zurück bekommen. Samsung verspricht zwar, bei Problemen auch solche Codes zu verschicken, doch derzeit scheint kaum ein Mitarbeiter zu wissen, worum es geht – der Leser hat jedenfalls von Samsung in China keine Hilfestellung bekommen. Nach Berichten in Foren bewirken diese Codes übrigens keine permanente Befreiung von der SIM-Sperre, sondern nur 14 Tage lang.

Die Länderliste der gesperrten SIMs laut unserem Galaxy S3: Ägypten, Algerien, Australien, Bangladesch, Bolivien, Brasilien, China, Costa Rica, Dominikanische Republik, El Salvador, Equador, Ghana, Guatemala, Honduras, Indien, Indonesien, Iran, Israel, Jamaika, Jordanien, Kasachstan, Kenia, Malaysia, Marokko, Nicaragua, Nigeria, Panama, Paraguay, Philippinen, Russland, Singapur, Trinidad & Tobago, Ukraine, Uruguay, Venezuela, Vereinigte Arabische Emirate, Vietnam. (jow)