Menü

Release Candidates der Windows Server für kleine Netze

vorlesen Drucken Kommentare lesen 71 Beiträge

Microsoft stellt die Release Candidates von zwei der drei Windows-Server-Versionen, die parallel auf der Grundlage des aktuellen Server 2008 R2 entwickelt werden, zum kostenlosen Download bereit: Der Windows Home Server 2011 lief bislang unter dem Codenamen "Vail" und soll in Heimnetzen eingesetzt werden. Dem sonst sehr ähnlichen Small Business Server 2011 Essentials (Codename "Aurora") fehlen die Multi-Media-Fähigkeiten, dafür bringt er ein Active Directory für bis zu 25 Nutzer mit. Er ist für kleine Büros gedacht und soll besonders einfach an Cloud-Dienste anzubinden sein.

Gleichzeitig gibt Microsoft einen neue Fassung des SDK frei, mit dem sich identische Add-Ins für beide Server programmieren lassen. Anders als die Server selbst bezeichnet Microsoft es jedoch als "Preview"; es steht also noch in einer früheren Beta-Phase.

Das dritte mit den beiden gemeinsam entwickelte Produkt, den Windows Storage Server Essentials, hält Microsoft wie üblich unter der Glocke. Diese Spezialversion des Windows-Servers verkauft Microsoft nur an die Hersteller von NAS-Geräten, die dann ohne die Zusatzfunktionen der beiden anderen Server auskommen müssen.

Als Neuerungen gegenüber der vorigen Beta-Version ändert sich wenig. Insbesondere enttäuscht Microsoft die Hoffnungen der WHS-Gemeinde, dass der in der vorigen Version entfernte Drive Extender zurückkehrt. Mit dieser Funktion ließen sich im ursprünglichen Windows Home Server Festplatten unterschiedlicher Größen und Bauarten zu einem Speicher-Pool zusammenfassen. Stattdessen bietet Microsoft einen "Move Folder Wizard" an, mit dem sich Ordnerstrukturen manuell auf eine andere Platte verschieben lassen, wenn der Platz nicht mehr reicht.

Im Blog-Posting wird auch angekündigt, dass Acer im Frühjahr ein Gerät mit dem neuen Windows Home Server auf den Markt bringen möchte. (je)